Kingston upon Hull/Großbritannien : "Hull in Engellandt." - Kupferstich aus Meisners Schatzkästlein. - Ausgabe bei Paul Fürst, Nürnberg, 1637-1678

Kingston upon Hull/Großbritannien : “Hull in Engellandt.”

Kupferstich, ca. 1637-1678.

Aus : “Libellus Novus Politicus Emblematicus Civitatum Pars”
(Daniel Meisner’s Schatzkästlein). – Ausgabe bei Paul Fürst (G50).

Darstellung (Plattenrand) : 10 × 14,5 cm.
Blatt : 12,8 × 17 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Unten links in der Platte monogramiert : “S”.

Bräunungen in den Blatträndern sowie im unteren rechten Bereich der Schrift.
Hinterlegter erbsengroßer Ausriss mittig im oberen Blattrand (siehe Abb. 2 u. 3).

Emblematik, Eule, Käfig, Feinde, Schutz, Gefangenschaft als Vorteil

“Kingston upon Hull, kurz Hull, ist eine englische Stadt (City), die am Nordufer der Flussmündung des Hull Rivers in den Humber gelegen ist. Sie stellt eine Unitary Authority innerhalb der zeremoniellen Grafschaft East Riding of Yorkshire dar und hatte 2012 etwa 257.000 Einwohner. Im Jahre 1299 wurde die Stadt durch Eduard I. nach Kings Town benannt. Damals war Hull eine Minderstadt, besaß einen für das Militär wichtigen Hafen und war Zentrum des Handels, der Fischerei, des Walfangs und der Industrie. Hull war zudem ein früher Schauplatz der englischen Bürgerkriege. Im 18. Jahrhundert war die Stadt durch den Parlamentarier William Wilberforce Schauplatz der Ereignisse, die zur Aufhebung des Sklavenhandels in Großbritannien führten.” (Wikip.)

75 EUR