München - Augustinerkloster : "Das Augustiner Closter in München." - Kupferstich von Michael Wening, um 1750

München – Augustinerkloster : “Das Augustiner Closter in München.”

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.
2. Auflage (mit Plattennummer M11).

Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25 × 35 cm.
Blatt : 30 × 39 cm.

Das Blatt in vollrandiger Erhaltung, Knickspur in der unteren rechten Ecke.
Zwei stecknadelkopfkleine Pünktchen (Plattenschmutz) links in der Himmelspartie.

“1294 ließen sich die ersten Augustiner-Eremiten in München auf Wunsch des Freisingers Bischofs Emicho und des Herzogs Rudolf nieder. Sie kamen aus Regensburg. Den Kern der ersten Niederlassung bildete eine Johannes-Kapelle und ein dazu gehöriges Wohnhaus auf dem so genannten “Haferfeld” unmittelbar außen vor dem Stadtgraben. Zugleich entstand daneben ein neuer Friedhof. Das Augustinerkloster samt einer neuen Kirche wurde um 1315 im nach den Mönchen so genannten “Eremitenviertel” (später: “Kreuzviertel”) fertiggestellt. Das dort befindliche Münchner Polizeipräsidium entspricht heute in seiner Ausdehnung dem ehemaligen Konventtrakt und dem Klostergarten. 1328 betrieben die Mönche in diesem Kloster eine Brauerei, die heute als Augustiner-Bräu bekannt ist. Bis zur Einrichtung des berühmten Hofbräuhauses (1589) bekamen die Wittelsbacher Herzöge übrigens ihr Bier von den Augustinern. Die Klosterbrauerei wurde auch nach der Säkularisation zunächst in staatlicher Regie weitergeführt. Heute ist unter anderem das Jagdmuseum in der ehemaligen Klosterkirche untergebracht. (muenchenwiki.de)

55 EUR