Porträt : Charles de Schomberg (1601-1656). - Kupferstich bei Baltasar Moncornet, ca. 1650

Porträt : Charles de Schomberg (1601-1656).

Kupferstich bei Baltasar Moncornet, ca. 1650.

Darstellung (Plattenrand) : 16 × 11,5 cm.
Blatt : 21,5 × 16 cm.

Klarer, kräftiger Abzug. Stecknadelkopfgroßes Pünktchen oben links, knapp außerhalb des Plattenrandes, minimale Knitterspuren in der unteren rechten Ecke des Blattes. An der rechten Blattkante mit zwei schmalen Streifen auf festeres Unterlagepapier montiert (siehe Abb.).
Die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

“Charles de Schomberg (* 16. Februar 1601 in Nanteuil-le-Haudoin (Oise); † 6. Juni 1656 in Paris), war Herzog von Halluin und ein französischer Militärführer unter Kardinal Richelieu und seinem Nachfolger Jules Mazarin. Charles wurde als Sohn des Marschalls von Frankreich Henri de Schomberg und seiner ersten Frau Françoise d’Espinay geboren. Die Schomberg sind eine Seitenlinie des sächsischen Adelsgeschlechts Schönberg. 1632 bis 1642 war er Gouverneur und königlicher Lieutenant général des Languedoc. 1637 wurde er zum Marschall von Frankreich ernannt. Als Frankreich im Krieg mit Spanien 1639 eine Besetzung Kataloniens vorbereitete und der oberste Befehlshaber Henri II. de Bourbon zögerte, Autonomiebestrebungen der Katalanen zu unterstützen, übernahm Schomberg entgegen den Anweisungen Kardinal Richelieus die Initiative. Nach dem Einmarsch fungierte er kurzzeitig als Vizekönig von Katalonien […] Von 1647 bis 1657 war Schomberg Colonel général des Cent-Suisses et Grisons. (Wikip.)

55 EUR