Bücher

Ellen Auerbach (1906-2004) : Berlin / Tel Aviv / London / New York (Ausstellungskatalog). - Prestel, 1998

Ellen Auerbach : Berlin / Tel Aviv / London / New York

Publikation anläßlich der Ausstellung „ Die Fotografin Ellen Auerbach. Retrospektive“ in der Akademie der Künste, Berlin (17. Mai bis 7. Juli 1998).

München/New York, Prestel, 1998.

Quart : 30 × 24,5 cm.
Kollation : 103 Seiten (komplett).

Broschiert. Umschlag gering an den Ecken berieben – innen sehr sauber/ordentlich.

Ellen Auerbach, geb. Rosenberg (1906 Karlsruhe – 2004 New York City), Grete Stern, Fotostudio ringl + pit, Porträt- und Werbefotografie

25 EUR





A.R. Penck / Keramik 1990-1993. - Ausstellungskatalog, Darmstadt, 1994

A.R. Penck / Keramik 1990-1993.

Katalog zu den Ausstellungen in Karlsruhe und Darmstadt.

Darmstadt, Institut Mathildenhöhe, 1994.

Oktav : 22,5 × 21,5 cm.
Kollation : 79 S., Abb. in Farbe (komplett).

Kartoniert. Rückenfalz unten mit kleinem Einriss – erstes wie letztes Blatt innen schwach fingerfleckig – ansonsten sauber/ordentlich.

A. R. Penck (* 5. Oktober 1939 in Dresden; † 2. Mai 2017 in Zürich), eigentlich Ralf Winkler (Pseudonyme waren Mike Hammer, T.M., Mickey Spilane, Theodor Marx, a.Y. oder ganz schlicht Y): Maler, Grafiker, Bildhauer und Jazzmusiker.

28 EUR





Joachim Latacz (Hg.) : Zweihundert Jahre Homer-Forschung / Rückblick und Ausblick. - Teubner, 1991

Joachim Latacz (Hg.) :
Zweihundert Jahre Homer-Forschung / Rückblick und Ausblick.

Reihe : Colloquium Rauricum, Band 2.

Stuttgart u. Leipzig, Teubner, 1991.

Groß-Oktav : 24 × 16 cm.
Kollation : XI, 552 S. mit Abb. s/w, komplett.

Gebunden, Einband minimal berieben, Schnitt leicht fleckig. – Innen frisch/sauber (ohne Anstreichungen etc.).

Archäologie, Antike

28 EUR





Matthaeus Merian : Topographia Germaniae - Rheinpfalz 1672. - Faksimile-Ausgabe, 1963

Matthaeus Merian : Rheinpfalz 1672 (Reihe Topographia Germaniae)

Neue Ausgabe 1963.
Mit einem Nachwort herausgegeben von Wolfgang Medding.

Faksimile der vermutlich 1672 erschienenen, vermehrten 2. Ausgabe.

Kassel, Bärenreiter, 1963.

Quart : 31 × 21 cm.

Fester Pappband mit Rückenschildchen sowie blindgeprägtem Deckel, ohne Schutzumschlag und Schuber. Einband und Schnitt lichtschattig, altfleckig. Papier innen sauber/ordentlich.

25 EUR





Andreas Gruschke : The Cultural Monuments of Tibet's Outer Provinces / AMDO (Vol. 2). - White Lotus, 2001

Andreas Gruschke :

The Cultural Monuments of Tibet’s Outer Provinces / AMDO.
Volume 2.

The Gansu and Sichuan Parts of Amdo.

ISBN 10: 9747534908
ISBN 13: 9789747534900

Sprache : Englisch

Bangkok, White Lotus, 2001.

Quart : 29,5 × 21 cm.
Kollation : XX, 263 S., zahlr. farbige sowie s/w Abb.

Gewichtige Orig.-Broschur. Umschlag etwas berieben, mit leichten Kratzspuren. Umschlaginnenseiten gering stockfleckig. Vortitel mit leichten Handhabungsspuren, wenigen schwachen Fleckchen (siehe Abb. 2) sowie dezentem Stempel oben rechts. Innen ansonsten durchgehend sauber/ordentlich.

Tibet, Kulturgeschichte, Kham, buddhistische Klöster, cultural history monasteries

39 EUR





Alfred Roller : Der Rosenkavalier / Skizzen für die Kostüme und Dekorationen. - FAKSIMILE-NEUDRUCK, 2014

Alfred Roller :

Der Rosenkavalier / Skizzen für die Kostüme und Dekorationen.

Faksimile-Neudruck (52 Blatt) in einer Flügelmappe.

Göttingen, Steidl, 2014.
ISBN 978-3-95829-052-5

Quart : 35 × 24,5 cm.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Die illustrierte Mappe am Rücken minimal berieben, mit kaum merklicher Druckspur auf hinterem Buchdeckel. Titelblatt mit wenigen Fingerknicken, die anderen Blätter sehr sauber/ordentlich.

Kostüm-Skizzen, Theater, Kostüme, Bühnenbilder, Oper, Hugo v. Hoffmannsthal, Richard Strauss

28 EUR





Karl Fröhlich/Ardeo von Hertingauen (Hg.) : Karl Fröhlichs fröhliches ABC-Buch (Reprint). - Erding, 1980

Karl Fröhlich : Karl Fröhlichs fröhliches ABC-Buch.

Faksimile-Nachdruck/Reprint

Erding, Historischer Verein (Selbstverlag), 1980.

Groß-Oktav : 23,5 × 17,5 cm.
[26] Bl. überwiegend mit Abb. in s/w.

Gebunden, ohne Schutzumschlag. Buchblock an einer Stelle teils sichtbar (aufgrund nicht ganz sachgemäßer Bindung, siehe Abb.), Heftung jedoch fest/stabil. – Innen ansonsten ordentlich/sauber.

Scherenschnitt, Scherenschnitte, Schattenriß

15 EUR





Die Profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz - 2. Teil. Die Landstrasse - Obere und Untere Vorstadt (Österreichische Kunsttopographie), 1986

Herfried Thaler, Ulrike Steiner (Bearb.) :
Die Profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz – 2. Teil.
Die Landstrasse – Obere und Untere Vorstadt.

Reihe : Österreichische Kunsttopographie. Hrsg. vom Bundesdenkmalamt: Bd. L.

Wien, Schroll & Co, 1986.

Quart : 27 × 20 cm.
Kollation : 330 S., mit 433 Abb. und Plänen, komplett.

Fester Orig.-Ganzleinenband. Schutzumschlag gering lichtschattig sowie minimalst berieben. – Innen frisch/sauber.

40 EUR





Anton Brieger : In zwölfter Stunde. Manfred Kyber / Seher und Dichter. - 1973

Anton Brieger :

„In zwölfter Stunde“. Manfred Kyber / Seher und Dichter

Pforzheim, R. Fischer Verlag, 1973.

Oktav. 289 S., mit 23 photograph. Abb. auf 9 Tafeln.
Verlagsfrisch – noch in Original-Verlagsfolie.

Vita : „Manfred Kyber war der Sohn eines baltischen Gutsbesitzers und wuchs in Paltemal in Livland auf. Mit seinem Vater überwarf er sich wegen seiner Verehrung Heinrich Heines. Nach seiner Gymnasialzeit in Riga und Sankt Petersburg (ohne Abiturabschluss) begann er im Jahr 1900 an der Universität Leipzig das Studium der Psychologie und Naturphilosophie. Er fühlte sich zwar mehr zur Dichtkunst und zur Leipziger Künstlerszene hingezogen, wo er unter anderem die Bekanntschaft mit Max Klinger machte, doch der Vater ordnete zunächst den Abschluss eines regulären Studiums an. 1902 verstarb der Vater überraschend, worauf Kyber sein Studium abbrechen musste. Im selben Jahr erschien sein erster Gedichtband. Aus einer Liebesbeziehung mit der Schriftstellerin und Komponistin Elisabeth Gerlach-Wintzer, die einige seiner Gedichte vertonte, ging 1904 die (uneheliche) Tochter Leonie hervor. Er siedelte daraufhin nach Berlin über, wo er zunächst als Redakteur und später als Lektor für einen Verlag arbeitete. Für die Überbrettl-Bühne von Ernst von Wolzogen und Hanns Heinz Ewers schrieb er Lieder. 1909 heiratete er die baltische Theosophin Elisabeth Boltho von Hohenbach. 1911 lernte er Rudolf Steiner kennen und schloss sich dessen anthroposophischer Bewegung an. Während des Ersten Weltkriegs war Kyber aufgrund seines russischen Passes Zivilgefangener; sein literarisches Schaffen hielt sich so auch während der Kriegsjahre in Grenzen. 1918 reiste er nach Riga, wo er die Leitung der Deutschen Volksbühne übernahm. 1919 zog er mit seiner Frau nach Stuttgart, wo er als Mitarbeiter für die Werkzeitschrift der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik, als Schriftleiter des Unionsverlags, als freier Theaterkritiker beim Kunstführer, beim Schwäbischen Merkur und beim Walter Seifert Verlag tätig war und an der Volkshochschule über Okkultismus referierte; die Vorträge wurden dann auch von ihm publiziert. 1922 ließ er sich scheiden, adoptierte daraufhin seine Tochter Leonie und ging mit dieser 1923 schließlich nach Löwenstein, wo er in bescheidenen Verhältnissen und (selbstgewählter) Einsamkeit lebte. In dieser Zeit begann er, für den Tierschutz Partei zu ergreifen und zu spenden. Insbesondere Tierversuchen, die er für eine „abendländische Kulturschande“ hielt, galt seine Aufmerksamkeit. In seinem 1925 erschienenen Buch Tierschutz und Kultur äußerte er sich auf breitem Raum zu diesem Thema. Kyber scheute auch nicht die Debatte mit hochrangigen Medizinern: 1932 verfasste er einen Beitrag für eine Aufsatzsammlung des Schweizer Zahnarztes Ludwig Fliegel. Darin versuchten Kyber und weitere Autoren, wie etwa Theodor Lessing, eine berühmte Rede des Bakteriologen Paul Uhlenhuth zu widerlegen, in der dieser Tierversuchsgegner als „Unwissende und Verblendete“ bezeichnet hatte. Kyber entgegnete, dass der Streit um den Tierversuch in erster Linie eine moralische Frage sei und er sich gerne zu den Unwissenden und Verblendeten im Sinne Uhlenhuths zähle: „Ich wünsche dem Kampf gegen die wissenschaftliche Tierfolter so viel Unwissende und Verblendete dieser Art, als nötig waren, die juristische Folter zu stürzen.“ (Wikip.)

10 EUR





Rolf Dieter Brinkman : Gras. - Kiepenheuer & Witsch, 1970 (Erstausgabe)

Rolf Dieter Brinkman : Gras

Köln, Kiepenheuer & Witsch, 1970.

Oktav : 22,5 × 14,5 cm
71 Seiten (Umschlagillustration von Berndt Höppner).

Ganzleinenband. Schutzumschlag und Schnitt gebräunt resp. lichtschattig. Papier innen ebenfalls nachgedunkelt, mit schwachen Fleckchen auf den S. 8/9 – ansonsten in recht ordentlicher Erhaltung.

Erste Ausgabe. – Wilpert/Gühring² 16.

25 EUR