Mamluken/Mameluken/Kairo : Mamelukkin aus Kairo. - Altolorierte Lithographie, um 1840/45

“Mamelukkin von Cairo” – “Ägyptische Kopftrachten”.

Altkolorierte Lithographie, um 1840-45.

Aus : Vollständige Völkergallerie in getreuren Abbildungen aller Nationen (…). – Meißen, bei F. W. Goedsche, o.J.

Blattgröße : 25 × 16 cm.

Sehr gutes und kräftiges Altkolorit (Verlagskolorit).

Stärker stock- und fingerfleckig.

“Mamluken (DMG Mamlūken, andere Schreibweisen: Mameluken, Mamelucken, Mamelukken, Mamaluken, Mamalukken) oder Ghilman (DMG Ġilmān) waren in vielen islamischen Herrschaftsgebieten Militärsklaven zentralasiatischer oder osteuropäischer (d. h. meist türkischer oder kaukasischer) Herkunft. Von den Abbasidenkalifen als Machtfaktor institutionalisiert, nutzten sie ihre dominierende Stellung als Heerführer und Königsmacher ab dem 9. Jahrhundert nicht selten, um eigene Dynastien und Reiche zu begründen. Die beiden bedeutendsten dieser Reiche waren wohl das zeitweise fast ganz Indien beherrschende Sultanat von Delhi (1206–1526) und das der Bahri- und Burdschi-Mamluken von Ägypten. Letzteres wurde 1517 – nach 267-jährigem Bestehen – von den Osmanen unterworfen, doch blieben die Mamluken in Ägypten noch bis zu ihrer Niederlage gegen Napoleon in der Schlacht bei den Pyramiden (1798) und ihrer endgültigen Beseitigung durch Muhammad Ali Pascha (1811) als lokale Herrscherelite bestehen.” (Wikip.)

40 EUR