Peter Scher (d.i. Fritz Hermann Schweynert) : Die Bruderschaft vom heiligen Wanst. - Dachau, Einhorn-Verlag (Widmungsexemplar)

Peter Scher (d.i. Fritz Hermann Schweynert) : Die Bruderschaft vom heiligen Wanst.

Bunte Einhorn-Bücher – Band 9.

Mit persönlicher Widmung von Peter Scher.

Dachau, Einhorn-Verlag, ohne Jahr (1919).

Klein-Oktav : 16,5 × 11 cm
Kollation : 95 Seiten (Titelillustration von Karl Arnold).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Orig.- Pappbändchen mit aufkaschierter Titelzeichnung. Einband am Rücken angeplatzt, die korrodierte Klammerheftung innen an einigen Stellen sichtbar – der Buchblock dennoch bei sorgfältiger Handhabung ausreichend stabil. Papier innen qualitätsbedingt etwas nachgedunkelt, mit wenigen Handhabungsspuren (leichte Fingerknicke).

Peter Scher (1880 Großkamsdorf – 1953 Wasserburg am Inn), deutscher Schriftsteller und Journalist. Peter Scher verwendete als Pseudonyme zudem Emanuel, Trim, Eff Ess, Leon Holly und Pierre Blagnere.
Er schrieb u.a. für Berliner Tageblatt, Vossische Zeitung, Frankfurter Zeitung und war von 1914 bis 1916 und von 1919 bis 1930 Chefredakteur des Satireblatts Simplicissimus. Nach 1933 lebte Scher mit seiner Frau Helene, geb. Schneidt (1888–1958), als freier Schriftsteller zurückgezogen in Wasserburg am Inn. Zu seinem Freundeskreis zählte auch Joachim Ringelnatz.

25 EUR