Hans Huber-Sulzemoos (1873-1951 München) : Junge Mutter mit ihrem Kind. - Lithographie, wohl 1950er Jahre

Hans Huber-Sulzemoos (1873-1951 München)

Junge Mutter mit ihrem Kind

Am Bildunterrand handschriftlich bezeichnet :
„Handkolorierte Original Lithographie v. H. Huber-Sulzemoos“

Blattmaß : 24,5 × 18,5 cm.
Rahmen : 31,5 × 24,5 cm

Das Bild in sehr schöner, farbfrischer Erhaltung.
Der alte Rahmen lediglich am Unterrand links mit unwesentl. kleiner Druckstelle, sonst wohlerhalten. Die Rahmenrückseite zeigt den Zeitpunkt der Rahmung an.

Vita : „Hans Huber-Sulzemoos (* 21. März 1873 in Sulzemoos; † 7. März 1951 in München) war ein deutscher Kinderbilder-, Blumen-, Madonnen- und Landschaftsmaler. Er pflegte hauptsächlich die christliche Kunst. Er war der Sohn des Sulzemooser Land- und Gastwirts Martin Huber und dessen Ehefrau Theresia, geb. Parl […] Ab 1888 studierte er an der Münchner Akademie und in der privaten Malschule von Anton Ažbe […]

Der Künstler unternahm mit seinem Freund Matthäus Schiestl ausgedehnte Studienreisen durch Deutschland, Italien und England, dabei interessierten sich die beiden Künstler insbesondere für alte Kapellen und Bildwerke alter Meister. Hans Huber-Sulzemoos, der in dankbarer Erinnerung an seine Kindheit den Namen seines Geburtsortes seinem Namen hinzufügte, hatte u.a. mehrere Altarbilder geschaffen […] Neben seinen unzähligen Bildern der christlichen Kunst hatte Hans Huber-Sulzemoos immer wieder das Dachauer Moos gemalt. Der Künstler stellte 1908 das erste mal zwei Bilder („Primula Auricula“ und „am Waldesrand“) im Münchner Glaspalast aus, diese wurden nach wenigen Tagen beide verkauft […] Anfang der 1920er Jahre hatte er die von Bischof Michael Buchberger in den katholischen Bekenntnisschulen Bayern eingeführte Bibel illustriert […] Hans Huber-Sulzemoos Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof München-Obermenzing …“

45 EUR