Bücher

Elke Blauert: Alfred Messel, Visionär der Großstadt - Austellungskatalog, Minerva, 2009

Hg. Elke Blauert, Robert Habel u. Hans-Dieter Nägelke in Zusammenarbeit mit Christiane Schmidt :

Alfred Messel (1853-1909). Visionär der Großstadt.

Katalogbuch
ISBN : 978-3-938832-53-0

Publikation anläßlich der Ausstellung im Kulturforum am Potsdamer Platz, Berlin (4.11.2009 – 7.2.2010).
Enthält auch Beiträge des Kolloquiums, das zum 100. Todestag der Architekten in der Internationalen Bauakademie am Schinkelplatz stattfand.

München, Edition Minerva, 2009.

Quart : 28,5 × 24,5 cm.
Kollation : 255 S., zahlr. Illustr./graph. Darst. (komplett).

Kartoniert – noch in originaler Folie.

40 EUR





Ausstellung: Fernando Botero, Günlük Yaşamın, 2017

Fernando Botero (*1932 Medellín) :

Günlük Yaşamın Şiiri – Hayattan Sahneler
Everyday’s Poetry – Scenes from the fullness of life
27 Nisan – 25 Haziran, 2017
April 27 – June 25, 2017

Katalog zur Ausstellung in der Galerie
ANNA LAUDEL contemporary vom 27.April – 25. Juni 2017,
mit einem Beitrag von Dr. Klaus Wolbert.

Sprachen : Türkisch / Englisch.

Istanbul, ANNA LAUDEL contemporary, 2017.

30,5 × 24,5 cm.
90 Seiten, mit zahlreichen Abb., vorwiegend in Farbe.

Fest gebunden, rundum sehr frisch/sauber erhalten

20 EUR





Friedrich Bernau : Der Böhmerwald. - 2. REPRINT/NACHDRUCK. - Grafenau, Morsak, 1981

Friedrich Bernau : Der Böhmerwald.

Originaler Nachdruck der 1887 in Prag erschienen Ausgabe des Werkes. Einbandgestaltung ebenfalls der damaligen Ausgabe entsprechend.

Dieser 2. Reprint mit einem Nachwort von Paul Praxl erfolgte in einer numerierten Auflage von 1000 Exemplaren (Nr. 1001-2000).
Dieser Band trägt die Nummer 1008.

ISBN: 3875531566

Grafenau, Morsak, 1981.

Bitte beachten : REPRINT/NACHDRUCK

Quart : 34,5 × 25 cm.
Kollation : 288 S., [1] Bl. (Nachwort), mit zahlreichen Abb. s/w (komplett).

Illustr. Ganzleinenband. Einband etwas berieben, Rücken gering lichtschattig. Mehrere linienförmige Druckspuren unten links an der Illustration auf Seite 1 sowie eine weitere am Obersteg des Titels – diese auch auf einigen folgenden Seiten merklich. Die ersten Seiten gering fingerfleckig, die letzten beiden Seiten mit leichter Knickspur entlang des Innensteges.

Insgesamt trotz der kleinen Mängel recht ordentliches Exemplar.

Landeskunde, Geschichte, Kulturgeschichte, Volkskunde

40 EUR





Maryam & Rolf Sachs : Der wilde Kaiser / The Wild Emperor / Variations of a View. - Kempen, teNeues 2005

Maryam & Rolf Sachs :

Der wilde Kaiser. Variations of a View. The Wild Emperor. L’Empereur Sauvage. L’Imperatore Selvaggio. El Emperador Salvaje.

Kempen, teNeues Verlag GmbH & Co. KG, 2005.

ISBN : 3832790926

Quer-Quart : 32 × 48 cm
Kollation : 144 S., mit 133 farbigen Abb.

Fester Ganzleinenband, Orig.- Schutzumschlag schwach berieben, mit mehreren Druckspuren sowie einigen kleinen Randläsuren. Buchblock etwas gebogen, Papier innen leicht wellig – ansonsten sauber/ordentlich.

28 EUR





Johann Baptist Galiberti : Neugebahnter Tummelplatz und eröffnete Reitschul. - REPRINT nach der Ausgabe von 1660

Johann Baptist Galiberti :
Neugebahnter Tummelplatz und eröffnete Reitschul. / Sambt beygefügter Gestütt-Ordnung, und gründlicher Einzäumung,
wie auch der Pferde Cur und Artzney.

Fotomechanischer Nachdruck der Originalausgabe 1660.

Nach den Exemplaren der Sächsischen Landesbibliothek Dresden.

Leipzig, Zentralantiquariat der Deutschen Demokratischen Republik, 1984.
Ausgabe für Andalusierzentrum – Gestüt Pittenhart/Chiemgau.

Quart : 29 × 20 cm.
180 Seiten, durchgehend mit Abb. nach Kupfern.

Ganzleinenband in schöner Erhaltung.

Reitschule, Pferdestiche, Gestüt, Pferdearznei, Tiermedizin, Hippologie, Reprint, Faksimile

12 EUR





Valentin de Madaraga (Autor) : Hohe Jagd in Zentral- und Südeuropa. - Schuler, 1983

Valentin de Madaraga (Autor)/Antonio Días de los Reyes u. Javier de Torres Faguás (Fotografie) :

Hohe Jagd in Zentral- und Südeuropa mit Bildteil aus Spanien.

Hersching, Schuler, 1983.

ISBN : 3779652021

Quart : 28 × 28 cm
Kollation : 227 S., mit zahlr. farbigen Abb.

Fester Ganzleinenband, Orig.- Schutzumschlag mit kleinem hinterlegten Einriss (ca. 2 cm) vorderseits an linker Untererkante (siehe Abb.). Buchblock gering schief gedrückt – ansonsten sauber/ordentlich.

25 EUR





Oscar Baumann : Durch Massailand zur Nilquelle. - REPRINT - Johnson Reprint Corporation, 1968

Oscar Baumann : Durch Massailand zur Nilquelle.

Reisen und Forschungen der Massai-Expedition des deutschen Antisklaverei-Komite in den Jahren 1891-1893.

Reprint/Nachdruck der gleichnamigen Ausgabe erschienen bei Dietrich Reimer, Berlin, 1894.

New york, Johnson Reprint Corporation, 1968.

Bitte beachten : REPRINT/NACHDRUCK

Groß-Oktav: 23,5 × 16 cm.
Kollation : XIII, [1] Bl., 385 Seiten (komplett).

Fester Ganzleinenband mit Goldprägung auf Rücken und Deckel. Einband rundum berieben, Kratz- bzw. Stoßspur am vorderen Deckel, Rücken lichtbleich (siehe Abb.). Fingerkuppengroße Abriebspuren auf vorderem Vorsatz und der Einstecklasche hinten. Papier innen an den Rändern leicht gilbig – ansonsten sauber/ordentlich.

Leichter Rauchgeruch.

45 EUR





Christophe v. Hohenberg/Charlie Scheips: Andy Warhol. -The Day The Factory Died. - Fotobuch der Besucher v. Warhols Beerdigung. - New York, Empire Editions, 2006

Christophe von Hohenberg/Charlie Scheips : Andy Warhol

The Day The Factory Died.

New York, Empire Editions, 2006.

ISBN : 0-9779008-1-9

Oktav : 21 × 15 cm.
Unpaginiert, Fotografien überwiegen in s/w, mit einigen Farbabbildungen.

Kartoniert, Einband etwas berieben, innen sauber/ordentlich.

„Christophe von Hohenberg stumbled upon the beginnings of Andy Warhol’s Memorial Service at St. Patrick’s Cathedral on April 1, 1987. Now published for the first time on the eve of the 20th anniversary of the Pop legend’s death, von Hohenberg’s lens captured a veritable time capsule of the social swirl of the era that Warhol had such a hand in shaping“

24 EUR





Georg Schrötter : Geschichte der Stadt Nürnberg, Koch, 1909

Georg Schrötter : Geschichte der Stadt Nürnberg

Nürnberg, C. Koch, [1909].

Groß-Oktav : 23,5 × 18,5 cm.
Kollation : 391 S. mit 185 Illustrationen s/w.
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Illustr. Ganzleinenband mit Schwarz- u. Goldprägung (Historismus), Einband rundum berieben, hinterer Deckel gering altfleckig. Buchblock fest/stabil. Besitzeintrag auf vorderem Vorsatz sowie rückseitig auf Frontispiz. Papier innen ganz vereinzelt mit Fingerknicken – ansonsten sehr sauber/ordentlich.

18 EUR





Anton Brieger : In zwölfter Stunde. Manfred Kyber / Seher und Dichter. - 1973

Anton Brieger :

„In zwölfter Stunde“. Manfred Kyber / Seher und Dichter

Pforzheim, R. Fischer Verlag, 1973.

Oktav. 289 S., mit 23 photograph. Abb. auf 9 Tafeln.

Verlagsfrisch – noch in Original-Verlagsfolie.

Vita : „Manfred Kyber war der Sohn eines baltischen Gutsbesitzers und wuchs in Paltemal in Livland auf. Mit seinem Vater überwarf er sich wegen seiner Verehrung Heinrich Heines. Nach seiner Gymnasialzeit in Riga und Sankt Petersburg (ohne Abiturabschluss) begann er im Jahr 1900 an der Universität Leipzig das Studium der Psychologie und Naturphilosophie. Er fühlte sich zwar mehr zur Dichtkunst und zur Leipziger Künstlerszene hingezogen, wo er unter anderem die Bekanntschaft mit Max Klinger machte, doch der Vater ordnete zunächst den Abschluss eines regulären Studiums an. 1902 verstarb der Vater überraschend, worauf Kyber sein Studium abbrechen musste. Im selben Jahr erschien sein erster Gedichtband. Aus einer Liebesbeziehung mit der Schriftstellerin und Komponistin Elisabeth Gerlach-Wintzer, die einige seiner Gedichte vertonte, ging 1904 die (uneheliche) Tochter Leonie hervor. Er siedelte daraufhin nach Berlin über, wo er zunächst als Redakteur und später als Lektor für einen Verlag arbeitete. Für die Überbrettl-Bühne von Ernst von Wolzogen und Hanns Heinz Ewers schrieb er Lieder. 1909 heiratete er die baltische Theosophin Elisabeth Boltho von Hohenbach. 1911 lernte er Rudolf Steiner kennen und schloss sich dessen anthroposophischer Bewegung an. Während des Ersten Weltkriegs war Kyber aufgrund seines russischen Passes Zivilgefangener; sein literarisches Schaffen hielt sich so auch während der Kriegsjahre in Grenzen. 1918 reiste er nach Riga, wo er die Leitung der Deutschen Volksbühne übernahm. 1919 zog er mit seiner Frau nach Stuttgart, wo er als Mitarbeiter für die Werkzeitschrift der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik, als Schriftleiter des Unionsverlags, als freier Theaterkritiker beim Kunstführer, beim Schwäbischen Merkur und beim Walter Seifert Verlag tätig war und an der Volkshochschule über Okkultismus referierte; die Vorträge wurden dann auch von ihm publiziert. 1922 ließ er sich scheiden, adoptierte daraufhin seine Tochter Leonie und ging mit dieser 1923 schließlich nach Löwenstein, wo er in bescheidenen Verhältnissen und (selbstgewählter) Einsamkeit lebte. In dieser Zeit begann er, für den Tierschutz Partei zu ergreifen und zu spenden. Insbesondere Tierversuchen, die er für eine „abendländische Kulturschande“ hielt, galt seine Aufmerksamkeit. In seinem 1925 erschienenen Buch Tierschutz und Kultur äußerte er sich auf breitem Raum zu diesem Thema. Kyber scheute auch nicht die Debatte mit hochrangigen Medizinern: 1932 verfasste er einen Beitrag für eine Aufsatzsammlung des Schweizer Zahnarztes Ludwig Fliegel. Darin versuchten Kyber und weitere Autoren, wie etwa Theodor Lessing, eine berühmte Rede des Bakteriologen Paul Uhlenhuth zu widerlegen, in der dieser Tierversuchsgegner als „Unwissende und Verblendete“ bezeichnet hatte. Kyber entgegnete, dass der Streit um den Tierversuch in erster Linie eine moralische Frage sei und er sich gerne zu den Unwissenden und Verblendeten im Sinne Uhlenhuths zähle: „Ich wünsche dem Kampf gegen die wissenschaftliche Tierfolter so viel Unwissende und Verblendete dieser Art, als nötig waren, die juristische Folter zu stürzen.“ (Wikip.)

10 EUR