Alte Stadtansichten/Karten

Schloss Niederhornbach (Pfeffenhausen) : Schloß Hornbach. - Kupferstich von Michael Wening, um 1750

Schloss Niederhornbach (Pfeffenhausen) : „Schloß Hornbach.“

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.
2. Auflage.

Die 1. Auflage erschien bereits 1723.

Darstellung : 12,5 × 17,5 cm.
Blatt : 15,5 × 18 cm.
Passepartout : 24 × 30 cm.

Erhaltung :
Guter Abzug in schöner Erhaltung.
An oberer wie rechter Blattkante sehr knapp am Darstellungsrand beschnitten (siehe Abb.).

Unter schlichtes Passepartout montiert.

Landkreis Landshut, Niederbayern. – Orte der Umgebung: Obersüßbach, Rottenburg an der Laaber, Wildenberg, Attenhofen, Weihmichl, Furth

25 EUR





Bad Schandau (Sächsische Schweiz). - Stahlstich, um 1865

Bad Schandau (Sächsische Schweiz).

Stahlstich,
Leipzig, Weger, um 1865.
Verlag v. Baumgärtner’s Buchh.

Darstellung : 10,8 × 16,5 cm.
Blattmaß : 19,5 × 25,5 cm.

Klarer, kräftiger Abzug.
Die breiten unbedruckten Blattränder mit einigen Knittern bzw. Druckspuren rechts außerhalb der Darstellung (zum Teil auch in den Himmelsbereich reichend, siehe Abb.).
Rückseitige Spuren blauen Farbstifts am unteren linken Blattrand auch vorderseits merklich.

Ebenfalls rückseitig zwei schmale Streifen vormaliger Montage (Filmoplast P) zuäußerst am oberen Blattrand.

Kneippkurort, Sachsen, Elbe, Osterzgebirge, Elbtal, Elbsandsteingebirge

20 EUR





Kloster Vornbach : Closter Varnbach. - Kupferstich aus A.W. Ertl, "Chur-Bayrischer Atlas", 1705

Kloster Vornbach : „Closter Varnbach“.

Kupferstich von J.U. Kraus bei A.W. Ertl, „Chur-Bayrischer Atlas“,
Nürnberg, 1705.

Darstellung : 8,3 × 14,5 cm.
Blatt : 9,2 × 15,5 cm.

Das Blatt wegen der Knapprandigkeit an drei Seiten fachmännisch angerändert, die äußere Umrandungslinie teils fein nachgezogen. Rückseitig vier schmale Streifen vormaliger Montage (Filmoplast P) zuäußerst an oberer wie unterer Blattkante.

Benediktinerkloster, Neuhaus am Inn, Diözese Passau. – Orte der Umgebung: Neuburg am Inn, Wernstein am Inn, Schärding (Österreich), Sankt Florian am Inn (Österreich), Brunnenthal (Österreich), Suben (Österreich)

25 EUR





Rabenau (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) : Kirche St. Egidien. - Kreide-Lithographie aus : Sachsens Kirchen-Galerie, um 1835

Kirche zu Rabenau.

Lithographie,
aus : Sachsens Kirchen-Galerie. Inspectionen Dresden, Meissen und St. Afra.

Dresden, Hermann Schmidt, um 1835.

Darstellung : 12 × 18 cm.
Blatt : 18,5 × 27 cm.

Die unbedruckten Ränder stockfleckig und wasserrandig, an der oberen rechten Ecke auch bis in die Darstellung reichend (siehe Abb.). Spuren vormaliger Einbindung entlang des unteren Blattrandes.

Kirchspiel Kreischa-Seifersdorf. – Orte in der Nähe: Dippoldiswalde und Freital

28 EUR





Dresden : Kirche zum Heiligen Geist / Bartholomäus-Kirche. - (Kreide-)Lithographie aus : Sachsens Kirchen-Galerie, um 1835

Dresden : Bartholomäus-Kirche (1839 abgerissen)

„Kirche zum heiligen Geist in Dresden.“

Lithographie,
aus : Sachsens Kirchen-Galerie. Inspectionen Dresden, Meissen und St. Afra.

Dresden, Hermann Schmidt, um 1835.

Darstellung : 13 × 18 cm.
Blatt : 18,5 × 27 cm.

Die unbedruckten Ränder stockfleckig und wasserrandig (oben rechts auch etwas in die Darstellung reichend). Leichte Knickspur in unterer linker Ecke sowie Spuren vormaliger Einbindung entlang des oberen Blattrandes.

Wenige schwache Bräunungen auch innerhalb der Darstellung (siehe Abb.).

St.-Bartholomäus-Kirche, Bartholomäus-Hospital, Wilsdruffer Vorstadt

35 EUR





Dresden : Ehrlichsches Gestift / Stiftskirche. - (Kreide-)Lithographie aus : Sachsens Kirchen-Galerie, um 1835

„Stadt-Krankenhaus-Kirche zu Dresden.“

Lithographie,
aus : Sachsens Kirchen-Galerie. Inspectionen Dresden, Meissen und St. Afra.

Dresden, Hermann Schmidt, um 1835.

Darstellung : 11,5 × 18 cm.
Blatt : 18,5 × 27 cm.

Die unbedruckten Ränder stockfleckig und wasserrandig (einige Stockfleckchen auch innerhalb der Darstellung), Spuren vormaliger Einbindung entlang des unteren Blattrandes.

Zwei schmale vertikale Streifen (auslassender Abdruck) links innerhalb der Darstellung – siehe Abb.

Ehrlichsche Gestiftskirche. – Die Kirche wurde 1897 für den Bau der Jakobikirche abgerissen.

35 EUR





Dresden : Jakobshospital und Jakobskapelle (Krankenhauskirche). - Lithographie, Hermann Schmidt, um 1835

„Hospital zu St. Jacob in Dresden.“

Lithographie,
aus : Sachsens Kirchen-Galerie. Inspectionen Dresden, Meissen und St. Afra.

Dresden, Hermann Schmidt, um 1835.

Darstellung : 12,8 × 18 cm.
Blatt : 18,5 × 27 cm.

Die unbedruckten Ränder stockfleckig und wasserrandig (auch in die Umrandung reichend, siehe Abb.), einige kleine Ausrisse entlang des unteren Blattrandes (Spuren vormaliger Einbindung).

Wenige schwache Bräunungen innerhalb der Darstellung – diese ansonsten in guter Erhaltung.

Jakobsspital, Jakobskirche

35 EUR





Pommersfelden : Schloss Weißenstein. - Stahlstich von Poppel/Lebsché, um 1870

Pommersfelden : Schloss Weißenstein

Stahlstich von J. Poppel nach C.A. Lebsché, um 1870.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].

Darstellung : 11 × 17 cm
Blattmaß : 21,5 × 29 cm.

Die breiten unbedruckten Blattränder etwas angestaubt bzw. fingerfleckig – die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Fränkischer Barock

25 EUR





Würzburg : Juliusspital / Kürschnerhof. - 2 Stahlstiche, um 1870

Würzburg : Julius-Hospital / Kürschners-Hof

2 Stahlstiche, um 1870.

Aus : Das Königreich Bayern.
Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […].

Darstellungen : ca. 11 × 16 cm
Blattmaße : 21,5 × 29 cm.

Die breiten Blattränder von „Julius-Hospital“ stockfleckig und das Blatt „Kürschners-Hof“ im oberen linken Randbereich fingerfleckig. Spuren der ursprünglichen Einbindung jeweils am oberen bzw. linken Blattrand.

Die Darstellungen selbst in schöner Erhaltung.

Stiftung Juliusspital Würzburg

25 EUR





Landkarte von Innerösterreich/Herzogtum Steyermark, Kärnten und Krain. - Wien, Tranquillo Mollo, um 1825

Landkarte Österreich :

„Karte von Inneroesterreich oder das Herzogthum Steyermark, Kaernthen und Krain.“

Kolorierte Kupferstichkarte
gestochen bei Tranquillo Mollo, um 1825.

Darstellung : 32,5 × 45 cm.
Blatt : 36,5 × 47,5 cm.

Deutliche Erhaltungseinschränkungen:
Das dünne gerippte Papier (mit Wasserzeichen) gebräunt, stockfleckig, mit zahlreichen Knitterspuren.
Mehrere Einrisse besonders an unterer Kante – ein längerer (ca. 7 cm) alt hinterlegt.

Löchlein entlang des linken unbedruckten Blattrandes (Spuren vormaliger Einbindung)
ebendort erbsgroßer Ausriss mit transparentem Papier hinterlegt.
Rückseitig zwei Streifen vormaliger Montage an oberer Blattkante (siehe Abb.).

Tranquillo Maria Laurentio Mollo (1767-1837 Bellinzona/Tessin), Grafiker, Drucker, Kunst- und Musikalienhändler sowie Kunstverleger in Wien.

65 EUR