Alte Stadtansichten/Karten

Schloss Hartmannsberg (bei Bad Endorf) : "Schloß Hartmansperg". - Kupferstich von Michael Wening, um 1750

“Schloß Hartmansperg”

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.
2. Auflage (mit Plattennummer B 13).

Die 1. Auflage erschien bereits 1721.

Darstellung : 26,5 × 35,7 cm.
Blatt : 31 × 39,5 cm (Papier mit Wasserzeichen).

Kräftiger Abzug mit leichten Schlieren (Plattenschmutz) sowie stecknadelkopfgroßen Bräunungen besonders in der Himmelspartie. Druckspur links unterhalb des Wappens (siehe Abb.).
Rückseitig schmale Streifen vormaliger Montage unter ein Passepartout an oberer wie den beiden seitlichen Blattkanten (siehe Abb. 3).
Der originale Mittelfalz bildseits kaum merklich.

Orte in der Umgebung : Hemhof, Eggstätt, Rimsting, Prien am Chiemsee, Amerang, Gstadt am Chiemsee, Bad Endorf; Eggstätter Seenplatte

45 EUR





Hamburg : Börse und Bank (Adolphsplatz). - Altkol. Lithographie von W. Heuer, um 1850

Hamburg : Börse und Bank (Adolphsplatz).

Altkolorierte Lithographie von Wilhelm Heuer, um 1850.

Darstellung : 15,4 × 23 cm
Unterlageblatt : 24 × 32 cm

Die Lithographie bis hart an den Darstellungsrand beschnitten
und in jüngerer Zeit auf ein größeres Unterlageblatt aufgezogen.

Das Unterlageblatt rund um die Darstellung gering leimspurig, Knickspur zuäußerst in der unteren rechten Ecke. Wenige feine Bräunungen bzw. Beschabungen in der Himmelspartie – die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.

Rückseitig Spuren vormaliger Montage in den oberen beiden Ecken.

Neue Börse, Hamburger Börse, Hamburgensien

75 EUR





Günzburg : Kupferstich/Merian (Topographia Sueviae), um 1645

„Güntzburg“ (Günzburg)

Ansicht aus der halben Vogelschau.

Kupferstich, um 1645,
aus : Matthaeus Merian, Topographia Sueviae.

Darstellung : 12,5 × 19,5 cm
Blatt : 15 × 22 cm

Rechter und oberer Rand (hart außerhalb der Darstellungsumrandung) professionell mit altem Papier angesetzt. Das vertikale Papierfältchen rechts (so original) ganz fein mit Japan hinterlegt (siehe Abb.).

Insgesamt ansprechendes Blatt mit feinem Altersschmelz.

48 EUR





Hamburg-Bahrenfeld (Rothenbücher). - Kol. Lithographie, Ende 19. Jh.

Hamburg-Bahrenfeld

Kol. Lithographie (teils eiweißgehöht),
unterhalb der Darstellung wohl in neuerer Zeit
mit Bleistift bezeichnet.

Darstellung : ca. 24 × 37 cm
Blattmaß : 34 × 43,5 cm

Die Lithographie angestaubt, altfleckig und knickspurig, mit einigen Einrissen am linken wie unteren Blattrand. Jeweils mittig, horizontale wie vertikale Knickspur durch das Blatt führend.

Rückseitig Aufdruck : „Nota für … von H. Rothenbücher. […]“
Evtl. handelt es sich hier um Rothenbücher, Maass & Lüdicke.

Zur Abbildung: Das Blatt kann aufgrund seiner Größe nur in Teilen abgebildet werden.

Seltenes Blatt!

95 EUR





Hamburg : Deutsche Seemannsschule auf Steinwärder. - Kol. Lithographie von W. Heuer bei C. Gassmann, 1863

Hamburg :
Deutsche Seemanns Schule auf Steinwärder.

Kolorierte Lithographie mit ornamentaler Bordüre,
von Wilhelm Heuer.

Hamburg, Druck von H. Wernicke bei Carl Gassmann, 1863.

Darstellung : 15,5 × 22,8 cm
Blattmaß : 28,5 × 36 cm

Das Blatt etwas angestaubt, stockfleckig und knickspurig, mit zwei kleinen Einrissen am rechten Blattrand. Rund um Darstellung und Bordüre lichtschattig. Wenige punktförmige Druckspuren am oberen Bildrand bis in die Bordüre reichend (siehe Abb.). -

Die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.

Rückseitig drei schmale Streifen vormaliger Montage am oberen Blattrand (siehe Abb.).

Hamburgensia / Hamburgensien

Die Deutsche Seemanns Schule wurde 1862 auf Steinwerder gegründet und 1889 nach Waltershof verlegt.

45 EUR





Meißen / Albrechtsburg (Sachsen). - Altkol. Kupferstich, um 1800

Meissen / Albrechtsburg (Sachsen)

Altkol. Kupferstich,
um 1800.

Darstellung : 8,5 × 15 cm
Blatt : 10,2 × 16,2 cm

Das Blatt in den unbedruckten Rändern lichtschattig, drei feine Streifen am unteren Darstellungsrand. Rückseitig Spuren der Montage unter ein Passepartout aus jüngerer Zeit entlang der oberen wie unteren Blattkante (siehe Abb.).

Dabei: Blatt mit Widmung und Datierung. Rückseitig Rest eines Klebstreifens – auch vorderseits merklich.

Stammbuchblatt, Widmungsblatt

65 EUR





Neumünster, von der Westseite (Bahnlinie Altona-Kiel) - REPRINT/NACHDRUCK - Kol. Lithographie, Frankfurt/Mohnkopf Steindrucke, um 1970

„Neumünster, von der Westseite.“ (Bahnlinie Altona-Kiel)

REPRINTNACHDRUCK

Nach einem Original von J.F. Fritz/G. Hyol, um 1844 oder später.

Farbige Lithographie,

Frankfurt, Mohnkopf Steindrucke/Verlag Weidlich, um 1970.

Darstellung : 22,2 × 37 cm
Blatt : 34,2 × 49 cm

Das Blatt in den breiten Rändern etwas knickspurig, mit mehreren Beschabungen (nicht in die Darstellung reichend, siehe Abb.). Die Darstellung selbst in guter, farbfrischer Erhaltung.

Rückseitig Stempel der Mohnkopf Steindrucke.

Zur Abbildung: Das Blatt kann aufgrund seiner Größe nur in Teilen abgebildet werden.

Das orig. Blatt entstand nach der Inbetriebnahme der ersten schleswig-holsteinischen Bahnlinie zwischen Altona und Kiel 1844. Es zeigt den Blick auf die Stadt Neumünster mit der Eisenbahn im Vordergrund (näheres auf der Website des Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e.V.: www. museen-sh. de).

55 EUR





Hamburg : Harburg von der Süd-Seite. - Lithographie, 1838

„Harburg von der Süd Seite.“

Kol. Lithographie auf aufgewalztem China,
von F. Meyer nach G.P. Lenzner.

Hamburg, Druck v. Ch. Fuchs, 1838.

Darstellung : 32 × 51 cm
Blattmaß : 39 × 57,5 cm

Die Lithographie in jüngerer Zeit auf festes Papier aufgezogen (doubliert)!

Die Lithographie angestaubt, altfleckig und knickspurig, mit einigen Einrissen am unteren wie rechten Blattrand, handschriftl. Ziffer oben links (nicht in die Darstellung reichend, siehe Abb.).

Mehrere retuschierte Beschabungen bzw. Löchlein in der Himmelspartie, die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.

Rückseitig Leimspuren in allen vier Ecken sowie ein Stempel „Sammlung Hamburgensien-Meyer“.

Zur Abbildung: Das Blatt kann aufgrund seiner Größe nur in Teilen abgebildet werden.

Seltenes Blatt!

115 EUR





Hamburg : Die Marien Magdalenen Kirche. - Farblithographie, bei Peter Suhr, um 1838

„Die Marien Magdalenen Kirche in Hamburg im Jahre 1800.“

Farblithographie (teils mit etwas Handkolorit),
bei Peter Suhr, um 1838.

Darstellung : 24 × 38 cm
Blattmaß : 31,5 × 44,5 cm

Das Blatt etwas angestaubt, Ecken knickspurig bzw. mit Abriss, kleinere Läsuren am unteren Blattrand. Sauber hinterlegter Einriss (ca. 3 cm) in der oberen linken, fachkundig angesetzter Abriss in der unteren linken Ecke (siehe Abb.).

Die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

65 EUR





Kiel (Schleswig-Holstein) : Kolorierter Kupferstich, erschienen bei David Faßmann, 1723

Kiel (Schleswig-Holstein) :

Kolorierter.Kupferstich, 1723

Aus : David Faßmann,
„Der auf Ordre und Kosten seines Kaysers reisende Chineser“,
erschienen 1721-1733.

Darstellung (Plattenrand) : 13,5 × 17 cm
Blattmaß : 16 × 20 cm

Die Darstellung bis über den Plattenrand hinaus lichtschattig (vormaliger Passepartoutausschnitt, s. Abb.), stecknadelkopfkleines Stockfleckchen am äußersten unteren Blattrand.
Rückseitig Spuren früherer Montage in den beiden linken Ecken (bildseits nicht merklich). – Der Kupferstich ansonsten in schöner Erhaltung.

David F. Fassmann (1685 Oberwiesenthal – 1744 Lichtenstadt), deutscher Schriftsteller, Historiograph und Publizist. Von 1718 bis 1739 war er der Herausgeber der Moralischen Wochenschrift „Gespräche in dem Reiche derer Todten“ in Leipzig.

95 EUR