Jo Franziß (München) : Vögel im Winter. - Scherenschnitt/Silhouette, München, 1932

Jo Franziß : Vögel im winterlichen Garten

Scherenschnitt, 1932,
signiert, bezeichnet und datiert.

Scherenschnitt : 10,5 × 4,2 cm.
Blatt : 16 × 12 cm.

Der Scherenschnitt auf Japanpapier montiert, dieses wiederum an den beiden oberen Ecken unter ein schlichtes Passepartout (Leimdurchschlag außerhalb der Darstellung (siehe Abb.).

Das Japan rund um den Scherenschnitt ganz leicht nachgedunkelt (siehe Abb.).

Einige wenige Leimspuren auf dem Scherenschnitt merklich, dieser ansonsten in sehr schöner Erhaltung.

Josefine Franziß

45 EUR





Tudy Sammartini/Gabriele Crozzoli : Steinböden in Venedig. - Hirmer, 2000

Tudy Sammartini/Gabriele Crozzoli : Steinböden in Venedig.

ISBN : 3777485705

München, Hirmer, 2000.

Quart : 32 × 25 cm.
Kollation : 207 S., mit zahlreichen Abbildungen in Farbe (komplett).

Ganzleinenband, Schutzumschlag minimalstberieben -
innen ansonsten frisch/sauber.

55 EUR





Hever Castle (Landsitz der Familie Boleyn). - Bleistift

Hever Castle

Bleistift (teils deckweißgehöht),
rückseitig bezeichnet: „Hever by A.H. Healt(?)“

Darstellung/Blatt : 21,5 × 36,5 cm.

Erhaltungseinschränkungen:
Das feste Papier sehr stark gebräunt – der vormalige Passepartoutausschnitt deutlich sichtbar.
Innerhalb der Darstellung auch stockfleckig (siehe Abb.).

Rückseitig Spuren vormaliger Montage zuäußerst entlang der vier Blattkanten.

Hever Castle war der Landsitz der Familie Boleyn in der Nähe des Dorfes Hever bei Edenbridge, Kent, Großbritannien. Anne Boleyn (1501-1536) und ihre Geschwister Mary und George verbrachten hier einen Teil ihrer Kindheit.





Herzogtümer Holstein, Stormarn, Dithmarschen und Wagrien. - Altkolorierte Kupferstichkarte von J.B. Homann, um 1720

Holstein : „Tabula Generalis Holsatiae complectens Holsatiae Dithmarsiae Stormariae et Vagriae …“

Altkolorierte Kupferstichkarte
Nürnberg, Johann Baptist Homann, um 1720.

Darstellung : 48 × 57,5 cm
Blatt : 52 × 61 cm

Starke Papierfalte rechts neben dem originalen Bug (siehe Abb).

Längerer Riß (Papierbruch, ca. 10 cm) im unbedruckten linken Blattrand alt hinterlegt.

Das Blatt etwas angestaubt, wasserrandig und altfleckig, größere Bräunungen an oberer Kante auch in die Darstellung reichend. Erbsgroße Beschabung mittig auf dem Mittelfalz (etwa Höhe „Paden“).

Rückseitig wenige Notizen von alter Hand (bildseits nicht merklich).

Zur Abbildung :
Die Gesamtabbildung (mit dem Smartphone gefertigt) kann aufgrund geringerer Aufnahmequalität etwas flach wirken. -
Die Detailabbildungen (mit Scanner gefertigt) geben einen wirklichkeitsnäheren Eindruck wieder.

Dargestellt ist das Gebiet von der Halbinsel Nordstrand und Eckernförde im Norden, die Lübecker Bucht im Osten, Hamburg im Süden und die Elbmündung im Westen.

SW: Herzogtum Holstein (Schleswig-Holstein)

95 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg - 1968 München) : An der Stillach bei Oberstdorf. - Acryl, um 1960

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

„Trüber Tag an der Stillach“
(bei Oberstdorf/Allgäu)

Acryl,
signiert, um 1960.

Darstellung/Blatt : 41 × 55,5 cm.

Die schmale weiße Umrandung (vom Künstler selbst angelegt) rundum farb- bzw. leimfleckig, hinterlegter Einriß (ca. 2 cm) am unteren linken Blattrand.
Die Darstellung insgesamt in guter farbfrischer Erhaltung.

Zur Abbildung :
Die Gesamtabbildung (mit dem Smartphone gefertigt) kann aufgrund geringerer Aufnahmequalität etwas flach wirken. -
Die Detailabbildungen (mit Scanner gefertigt) geben einen wirklichkeitsnäheren Eindruck wieder.

Es handelt sich hier um eine sehr späte Arbeit des Künstlers, der in den 60er Jahren mit Acryl-Farbe experimentiert hat.

95 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg - 1968 München) : Frühling am Hirzeneck bei Klais/Wetterstein. - Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

„Frühling am Wetterstein“

Aquarell,
signiert, um 1925-1935.

Darstellung/Blatt : 36,5 × 51,5 cm.

Die schmale weiße Umrandung (vom Künstler selbst angelegt) rundum gering farbfleckig.

Das Aquarell etwas angestaubt und in der Himmelspartie schwach stockfleckig. In den vier Ecken winzige Löchlein (Reißnagelspuren) sowie rückseitig Reste früherer Montage.

Zur Abbildung:
Die Gesamtabbildung (mit dem Smartphone gefertigt) kann aufgrund geringerer Aufnahmequalität etwas flach wirken. -
Die Detailabbildungen (mit Scanner gefertigt) geben einen wirklichkeitsnäheren Eindruck wieder.

Umgebung : Wallgau, Mittenwald, Eschenlohe, Oberau, Farchant, Garmisch-Partenkirchen, Ohlstadt, Ettal, Jachenau, Schwaigen, Schlehdorf, Kochel am See, Oberammergau, Grainau, Großweil, Murnau am Staffelsee, Seehausen am Staffelsee

145 EUR





Apulien (Westapulien/Grafschaft Molise) : Altkol. Kupferstich-Karte bei Franz von Reilly, um 1791

„Der neapolitanischen Landschaft Capitanata oder West Apuliens Westlicher Theil,
mit der Grafschaft Molise. Nro. 438.“

Altkolorierte Kupferstich-Karte
bei Franz von Reilly, ca. 1791.

Darstellung : 26,5 × 32,5 cm
Blatt : 30,5 × 48,5 cm

Eine Falte durch die vertikale Mitte wurde geglättet (gepresst), die Faltspur bildseits daher nicht mehr merklich.

Das Blatt mit Büttenrandabschluß etwas angestaubt, schmaler Wasserrand entlang der rechten Blattkante.
Großer Abriss an unterer linker Ecke sowie mehrere Einrisse (jeweils ca. 2 cm) an drei Außenkanten. Zahlreiche stecknadelkopfkleine Pünktchen an der oberen linken Ecke (gering auch in die Darstellung reichend, siehe Abb.).

48 EUR





[Monogrammist] : Moschee (evtl. Balkan/Montenegro). - Öl auf Pappe, 1958

[Monogrammist] : Moschee

Öl auf Pappe,
monogrammiert und datiert, [19]58.

Darstellung: 40 × 32 cm

Erhaltungseinschränkungen:
Die Pappe konvex gebogen, die ungleichmäßig beschnittenen Kanten rundum berieben (Spuren vormaliger Rahmung). Der Firnis nachgedunkelt.

Die Architektur läßt „Südosteuropa“ vermuten

48 EUR





Ferdinand Carl Klimsch (1812-1890) : Musketier zu Pferde (Dreißigjähriger Krieg). - Aquarell, 19. Jh.

Ferdinand Carl Klimsch (1812-1890) :

Reiter / Musketier zu Pferde

Aquarell (Miniatur)

Auf der Rückseite der Unterlage handschriftlich bezeichnet :
“Aus dem Skizzenbuch meines Vaters F.C. Klimsch (1812-90) / Mo… Ingesser / geb. Klimsch”.

Darstellung/Blatt : 10 × 7 cm
Unterlagekarton : 11,8 × 9

Das kleine Aquarell auf gering größeren Karton aufgezogen, Abrisse der oberen beiden Ecken alt hinterlegt (siehe Abb.). Das Papier etwas angestaubt bzw. altfleckig.

Ferdinand Karl Klimsch (1812 Böhmisch-Leipa – 1890 Frankfurt am Main), deutscher Kunstmaler, Lithograf und Kupferstecher; Begründer der Frankfurter Unternehmer- und Künstlerfamilie Klimsch.

45 EUR





Stuttgart : Bad Cannstatt (Gesamtansicht). - Kol. Stahlstich von Lacey nach Maier, 1840

Bad Cannstatt : „Canstadt.“

Kol. Stahlstich von S. Lacey nach L. Maier, 1840.

Darstellung : 9,5 × 15 cm
Blatt : 14 × 21,5 cm

Erhaltungseinschränkungen:
Das Blatt nachgedunkelt sowie etwas stockfleckig, mit deutlichem Lichtrand rund um die Darstellung (vormaliger Passepartoutausschnitt, siehe Abb.). Kleine schwache Bräunung auch innerhalb der Himmelspartie.

Rückseitig zwei schmale Streifen früherer Montage an unterer Blattkante (siehe Abb.).

Kannstadt, Canstatt, Cannstadt

48 EUR






Weiter Weiter Weiter