16.-18. Jahrhundert

Johann Elias Ridinger (1698-1767) : Die Wilde Katze. - Kol. Kupferstich, 1761

Johann Elias Ridinger (1698-1767) :

„Die Wilde Katze“

Aus der Serie : „Die von verschidenen Arthen der Hunden behaezte Jagtbare Thiere.“

Kolorierter Kupferstich,
bezeichnet : „J. El. Ridinger inv. del. sc. et exc. A. V.“

Augsburg, Ridinger, 1761.

Darstellung/Blatt : ca. 30,5 × 25 cm.

Das Kolorit aus neuerer Zeit.
Das Blatt an oberer wie unterer Kante ungleichmäßig, an linker wie rechter Kante bis knapp an den Plattenrand beschnitten. Insgesamt angestaubt sowie alt- bzw. stockfleckig, Spuren vormaliger Quadrierung außerhalb der Darstellung.

Siehe British Museum, Museum number 1948,0214.68

35 EUR





Johann Balthasar Gutwein (1702-1785). - Kupferstich, um 1725-1750

Iohann Balthasar Guttwein :

„Dat aurem siris Avium praedicans syl vestriu verbis intendem.“

Kupferstich,
um 1725-1750.

Darstellung : 28,5 × 17,5 cm
Blatt : 30,8 × 19,5 cm

Links unter der Darstellung bezeichnet : Iohan Balthasar Guttwein I. sel. et sculp. Aug. V.

Das Blatt gebräunt, stock- bzw. fingerfleckig, mit kleinen Knickspuren sowie Randläsuren zuäußerst an den Blattkanten. Die unregelmäßige linke Blattkante mit schmalem Abriss (außerhalb der Darstellung, siehe Abb.).

Johann Balthasar Gutwein (1702 Augsburg – 1785 Würzburg), Kupferstecher zur Barockzeit.
1733 kam er nach Würzburg, nachdem ihn Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn zum Hof- und Universitätskupferstecher ernannt hatte.





Johann Elias Ridinger (1698-1767) : Hirsch, durch den Grafen von Pappenheim erlegt. - Kupferstich, 1753

Johann Elias Ridinger (1698-1767) :

Hirsch, durch Reichsmarschall Grafen von Pappenheim am 22. September 1750 erlegt.

Kupferstich,
bezeichnet : „J. El. Ridinger del. sculps. et exc. Aug. Vind. 1753.“

Augsburg, Ridinger, 1753.

Darstellung/Blatt : 33,6 × 25,5 cm.

Erhebliche Erhaltungseinschränkungen :
Das Blatt wurde von Stockflecken gereinigt.
Eine etwas mehr als daumenkuppengroße Fehlstelle am oberen rechten Blattrand hinterlegt
und etwas sehr schlicht retuschiert (siehe Abb.).

Das Blatt insgesamt gebräunt, angestaubt sowie alt- bzw. stockfleckig, kleiner Einriss an der Oberkante alt hinterlegt.

35 EUR





Jesuiten (Frankreich) : "Arrivé des Jesuites Expulsés dans l'Etat Eclesiastique, Reception de leurs Deputés au General à Rome [...]" - Kupferstich, um 1762

Jesuiten (Frankreich) :

„Arrivé des Jesuites Expulsés dans l’Etat Eclesiastique, Reception de leurs Deputés au General à Rome; Sa douleur à la vue de leurs disgrace qui annonce la ruine total de l’Ordre.“

Kupferstich, um 1762.

Darstellung/Blatt (inkl. Schrift) : 34,7 × 52 cm.
Unterlageblatt : 39 × 58 cm.

Rechtwinkliger Einriss (ca. 3 cm) in der unteren linken Ecke (knapp am unteren Darstellungsrand, siehe Abb.).

Das Blatt auf ein etwas größeres Unterlageblatt montiert. Dieses etwas stockfleckig, mit zwei kleinen Einrissen an unterer wie rechter Kante.
Die Radierung selbst lediglich in der unteren linken Ecke schwach stockfleckig – ansonsten in guter Erhaltung.

Ankunft der in den Kirchenstaat vertriebenen Jesuiten, Empfang ihrer Stellvertreter beim General in Rom.

75 EUR





Philipp V. von Anjou (1683-1746) : Spanischer Erbfolgekrieg. - Kupferstich von Pieter Schenk, 1712

„De Hertog van Anjou gaat den 4 December 1701 uyt Parys, om het Koningryk van Spanye in besitting te gaan neemen.“

Kupferstich bei Peter/Pieter Schenk d. Ae., um 1712.

Erschienen in:
Schouwburgh van den oorlog, beginnende van Koning Karel II. tot op Koning Karel III. / gemaakt en uytgegeven door Petrus Schenk (1712)

Text : Niederländisch/Latein

Blatt : 15,3 × 18,2 cm

Das Blatt bis knapp an den Darstellungsrand beschnitten, kleiner Einriss (ca. 0,5 cm) oben am originalen Mittelfalz.
Rückseitig Reste früherer Montage sowie Notiz von alter Hand (nicht nach vorne durchschlagend).

Vgl. : Digitale Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf.

Herzog von Anjou

35 EUR





Wappen : Kloster Vornbach (Neuhaus am Inn). - Kupferstich, 1756

Wappen : „Closter Varnpach“

Kupferstich, 1756.

Aus : Chur-Bayrisch Geistlicher Calender … worinnen die Kirchen-Feste, das Churfürstl. Geistl. Raths-Collegium samt … Portraits … wie auch alle … Praelaturen … Filialen und Sacellen … enthalten seyend. – Rentamt Landshut, 1756

Blattmaß : 17,5 × 10,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt teils leicht gebräunt, geringe Läsuren am linken Blattrand (siehe Abb.). Stecknadelkopfkleine Pünktchen am äußersten oberen, kleiner Wurmgang am unteren linken Blattrand. Bildseits wie auch rückseitig Abklatsch der Schrift von gegenüberliegender Seite.

ehemalige Benediktinerabtei in Vornbach, Bayern, Diözese Passau

30 EUR





Wappen : Kloster Mallersdorf. - Kupferstich, 1756

Wappen : „Closter Mallerstorff“

Kupferstich, 1756.

Aus : Chur-Bayrisch Geistlicher Calender … worinnen die Kirchen-Feste, das Churfürstl. Geistl. Raths-Collegium samt … Portraits … wie auch alle … Praelaturen … Filialen und Sacellen … enthalten seyend. – Rentamt Landshut, 1756

Blattmaß : 17,5 × 10,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt teils leicht gebräunt, Spuren der ursprünglichen Einbindung am linken Blattrand. Kleiner Wasserrand in der oberen rechten Ecke sowie stecknadelkopfkleine Pünktchen am äußersten oberen Blattrand. Bildseits wie auch rückseitig Abklatsch der Schrift von gegenüberliegender Seite.

Kloster der Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie in Mallersdorf, Bayern, Diözese Regensburg

30 EUR





Robert Benard (*1734 Paris) : Darstellung vom Torfstechen / Tourbier. - Kupferstich von Benard, um 1750

Robert Benard (*1734) : Darstellung vom Torfstechen, Abbau und Insrumente.

Tourbier, Attetier du Tourbage, machine à tourber, ses développements et ceux de la Boite; Plan d´un Terrein à Tourber et Outils.

Kupferstich, um 1750.

Darstellung (Plattenrand) : 24,5 × 35 cm
Blatt : 28,5 × 42,5 cm

Das Blatt gebräunt, mit mehreren Druckspuren links und rechts vom orig. Mittelfalz sowie wenigen stecknadelkopfkleinen Fleckchen.
Die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.
Rückseitig zwei schmale Streifen früherer Montage an der oberen Blattkante – ebendort einige Papierfältchen (siehe Abb.).

Torfstecher, DIDEROT ET D’ALEMBERT, Encyclopédie

38 EUR





Der Strumpfstricker/Strumpfwirker. - Kupferstich, um 1780

„Der Strumpfstricker“

Kupferstich, um 1780.
Mit erklärendem Text in Deutsch, Latein, Französisch und Italienisch.

Darstellung (=Plattenrand) : 12 × 13,5 cm
Blattgröße : 21 × 18,5 cm

Blatt und Abzug in schöner Erhaltung.

Altes Handwerk, le Faiseur de bas, il Calzettajo





Kunigunde von Österreich (1465-1520). - Kupferstich aus Matthaeus Rader SJ / Bavaria Sancta, 1624

Herzogin Kunigunde : RELIGIOSISS. VIDVA KUNEGUNDIS AUSTRIA BOIOR.P.

Kupferstich, Raphael Sadeler d. Jüngere, 1624.
Aus: Matthaeus Rader SJ. / Bavaria Sancta.

Unten mittig in der Platte bezeichnet : „R. Sad. Iunior fecit“.

Darstellung (=Plattenrand) : 22 × 15,5 cm.
Blatt : 31 × 20,5 cm.

Kräftiger, klarer Abzug.
Die breiten Blattränder stärker stockfleckig, Bräunungen auch im Bereich der Darstellung (siehe Abb.).
Rückseitig daumenkuppengroßer, dunkler Fleck am linken Blattrand (nicht nach vorne durchzeichnend, siehe Abb.).

Kunigunde von Österreich (1465 Wiener Neustadt – 1520 München), Frau des bayerischen Herzogs Albrecht IV. und Schwester von Kaiser Maximilian I.

25 EUR