16.-18. Jahrhundert

Anthonie Waterloo (*1609): Falkner und Jäger - Radierung, 1640-1690

Anthonie Waterloo (1609-1676) :

Der Falkner und der Jäger

Radierung, 1640-1690.
Aus einer Serie von 12 Landschaften (Hollst. 95-106).

Darstellung/Blatt : 14,5 × 20,6 cm
Unterlageblatt: 23 × 32,5 cm

Starke Erhaltungseinschränkungen:
Das Blatt rundum knapp innerhalb des Plattenrandes beschnitten und doubliert, schmaler Abriss oben links (ursprüngl. Bezeichnung fehlt, siehe British Museum/Museum number: Sheepshanks.1700). Weitere Fehlstellen oben mittig sowie an oberer rechter Blattkante und rechts unterhalb des Wasserfalls.

Die Radierung entlang der Oberkante auf ein größeres Unterlageblatt montiert.





Marienwallfahrtskirche Waghäusel: Kupferstich, Merian, 1650

Marienwallfahrtskirche Waghäusel : „Wagheüsel“

Kupferstich um 1650,
Aus : Matthaeus Merian „Topographia Palatinatus Rheni“.

Darstellung/Blatt : 10,2 × 18,3 cm.

Erhaltungseinschränkungen:
Das Blatt teils etwas ungleichmäßig bis knapp an den Darstellungsrand beschnitten sowie leicht gebräunt, schwacher Leimdurchschlag in allen vier Ecken. Die Darstellung stockfleckig, Ziffer „4“ von alter Hand oben links, kleiner Einriss oben rechts innerhalb der Himmelspartie (siehe Abb.).
Rückseitig deutliche Bräunungen in den Ecken.

Kloster Waghäusel, Baden-Württemberg

25 EUR





Immenhausen: Kupferstich, Merian, um 1650

Immenhausen (Hessen).

Kupferstich bei Matthaeus Merian, um 1650.

Aus: Topographia Hassiae.

Darstellung/Blatt : 8,5 × 18,2 cm.

Das Blatt rundum knapp bis an den Darstellungsrand beschnitten, zum Teil mit kleinen Randläsuren. Rückseitig schwache Bräunungen (Leimdurchschlag) in allen vier Ecken – bildseits kaum merklich.

Orte der näheren Umgebung: Gutsbezirk Reinhardswald, Fuldatal, Espenau, Grebenstein (Landkreis Kassel), Mariendorf, Holzhausen

28 EUR





Albrecht II. (*1397): Habsburger/röm.-dt. König - Kupferstich

Albrecht V. (II.)
(1397 Wien – 1439 Neszmély bei Esztergom) :

„Albertus (V. honorific Caesar. II.)“

Kupferstich, wohl um 1700.

Darstellung/Blatt : 21,5 × 14 cm

Rückseitig mit nicht unmittelbar zugehörigem Text.
Aus einem lateinisch verfassten Geschichtswerk.

Sehr schöner, kräftig und klar zeichnender Abzug.
Das Blatt bis an den Darstellungsrand beschnitten, kleiner Knick in oberer linker Ecke.

Der Habsburger Albrecht (1397 Wien – 1439 Neszmély nahe Esztergom) war ab 1404, als Albrecht V., Herzog von Österreich und ab 1438 als Albrecht II. römisch-deutscher König sowie König von Ungarn, Kroatien und Böhmen.

35 EUR





Kloster Fürstenzell (Wappen). - Kupferstich, 1756

Wappen : Kloster Fürstenzell

„Stüfft Fürstenzell“.

Eventuell handelt es sich hier um das Wappen des Abtes Stephan III. Mayer.

Kupferstich, 1756.

Aus : Zimmermann, Joseph Anton, Chur-Bayrisch Geistlicher Calender … worinnen die Kirchen-Feste, das Churfürstl. Geistl. Raths-Collegium samt … Portraits … wie auch alle … Praelaturen … Filialen und Sacellen … enthalten seyend. – Rentamt Landshut, 1756

Blattmaß : 17,5 × 10,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt an den Rändern gebräunt sowie gering stockfleckig. Bildseits wie auch rückseitig Abklatsch der Schrift von gegenüberliegender Seite.
Insgesamt in passabler Erhaltung.

Klosterwinkel, Neuburger Wald, frühere Zisterzienser-Abtei, Tochterkloster des Klosters Aldersbach. – Orte in der Umgebung: Passau, Schärding (Oberösterreich), Pocking, Bad Griesbach, Vilshofen an der Donau

35 EUR





Wappen : Fürstabt Johann Baptist Kraus (Kloster Sankt Emmeram/Probstei Hainsbach). - Kupferstich, 1756

Wappen : Fürstabt Johann Baptist Kraus (Kloster Sankt Emmeram/Probstei Hainsbach)

Kupferstich, 1756.

Aus : Zimmermann, Joseph Anton, Chur-Bayrisch Geistlicher Calender … worinnen die Kirchen-Feste, das Churfürstl. Geistl. Raths-Collegium samt … Portraits … wie auch alle … Praelaturen … Filialen und Sacellen … enthalten seyend. – Rentamt Landshut, 1756

Blattmaß : 17,5 × 10,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt an oberem Rand sowie oberer rechter Ecke stärker gebräunt, unterhalb des Wappens etwas altfleckig. Bildseits wie auch rückseitig Abklatsch der Schrift von gegenüberliegender Seite.

Reichsabtei Sankt Emmeram, Fürstabtei Sankt Emmeram

Johann Baptist Kraus OSB (geb. als Joseph Emmeram Wolfgang Kraus, auch Johann Baptist Krauß; 1700 Regensburg – 1762 Kloster Sankt Emmeram), Benediktiner – von 1742 bis 1762 Fürstabt des Klosters Sankt Emmeram.

35 EUR





Jacques Nicolas Tardieu (1716-1791) nach David Teniers : Le des Jeuner Flamand. - Kupferstich, ca. 1780

„Le des Jeuner Flamand“ (Flämisches Mittagessen)

Jacques Tardieu d.J. nach David Teniers d.J.,
Kupferstich & Radierung, um 1780.

Mit der Verlegeradresse : „Par Tardieu Fils… rue St Jacques près celle des Noyers à Paris“.

Darstellung (mit gestoch. Schrift/Plattenrand) : 23 × 28,5 cm
Blatt : ca. 27 × 33,5 cm

Das Blatt außerhalb der Darstellung gebräunt, mit einigen Papierfältchen. Unten im rechten Schriftblock erbsgroße Farbfleckchen. – Die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

Rückseitig Streifen vormaliger Montage entlang aller vier Blattränder (siehe Abb.).

38 EUR





Jour D' Heuil/Dennel : LES FUMEURS (Raucher). - Kupferstich, ca. 1750-1830

„GRAVÉ D’APRES LE TABLEAU ORIGINAL DE DE BRUGE / LES FUMEURS

Kupferstich & Radierung,
gestochen von Jour d’heuil, ca. 1750-1830.

Mit der Verlegeradresse : „ A Paris chez Dennel Graveur, Rue Du Petit Bourbon Attenant la Foire St. Germain“.

Darstellung (mit gestoch. Schrift/Plattenrand) : 24,5 × 29 cm
Blatt : ca. 27,5 × 34,5 cm

Das Blatt angestaubt und beschnitten, mit kleinem Abriss an oberer linker Ecke, rund um die Darstellung etwas lichtschattig. Schriftzug unterhalb deutlich auslassend – die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

Rückseitig Streifen vormaliger Montage entlang aller vier Blattränder (siehe Abb.).

Vgl. Amsterdam Pipe Museum, Collectienummer: APM 10.887 (ausführl. Beschreibung, mit Abb.).

38 EUR





Saldenburg / Ruine Dießenstein : Daß Churfrstl. Schloß Diessenstain. - Kupferstich/Wening, um 1750

Saldenburg / Burgruine Dießenstein :
„Daß Churfrstl: Schloß Diessenstain.“

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.
2. Auflage (mit Plattennummer S22).

Die 1. Auflage erschien bereits 1720.

Darstellung : 25,5 × 35,5 cm.
Blatt : 30 × 38,5 cm.

Erhaltung :
Das Blatt mit einigen Papierfältchen,
im linken und unteren Darstellungsbereich schwache Bräunungen (siehe Abb.).

Einige dunkle Fleckchen („Plattenschmutz“) oben in der Himmelspartie.

Der linke Blattrand ungleichmäßig mit Spuren vormaliger Einbindung.

Pflegegericht im Herzogtum Bayern, Bayerischer Wald, Saldenburg, Landkreis Freyung-Grafenau

45 EUR





Johann Balthasar Gutwein (1702-1785). - Kupferstich, um 1725-1750

Iohann Balthasar Guttwein :

„Dat aurem siris Avium praedicans syl vestriu verbis intendem.“

Kupferstich,
um 1725-1750.

Darstellung : 28,5 × 17,5 cm
Blatt : 30,8 × 19,5 cm

Links unter der Darstellung bezeichnet : Iohan Balthasar Guttwein I. sel. et sculp. Aug. V.

Das Blatt gebräunt, stock- bzw. fingerfleckig, mit kleinen Knickspuren sowie Randläsuren zuäußerst an den Blattkanten. Die unregelmäßige linke Blattkante mit schmalem Abriss (außerhalb der Darstellung, siehe Abb.).

Johann Balthasar Gutwein (1702 Augsburg – 1785 Würzburg), Kupferstecher zur Barockzeit.
1733 kam er nach Würzburg, nachdem ihn Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn zum Hof- und Universitätskupferstecher ernannt hatte.