19. Jahrhundert

Burg Hohenneuffen + Esslingen/Frauenkirche. - 2 Tonlithographien nach Robert Stieler, um 1878

„Hohenneuffen“ + „Esslingen“

2 Lithographien mit Tonplatte,
je ca. 1878.

Aus dem Ansichtenwerk : Eduard Paulus / Robert Stieler : Aus dem Schwabenland. Malerische Ansichten in Landschaft und Architectur. Original-Zeichnungen von Robert Stieler. Text von Eduard Paulus.

Darstellung : je ca. 26 × 19 cm
Blatt : je 39,5 × 29 cm

Das Blatt „Hohenneuffen“ in den breiten Rändern leicht angestaubt, finger- bzw. stockfleckig, minimale Knickspuren in den unteren beiden Ecken. Zwei stecknadelkopfkleine Pünktchen rechts oberhalb der Burgdarstellung.

Das Blatt „Esslingen“ gebräunt sowie lichtschattig, deutliche Knickspuren in oberer rechter wie unterer linker Ecke.

Esslinger Frauenkirche, Liebfrauenkirche, Marienkirche, Stadt Neuffen, Baden-Württemberg

65 EUR





Burg Hohenrechberg : "Rechberg". - Tonlithographie nach Robert Stieler, um 1878

Hohenrechberg : „Rechberg“ (Im Hintergrund der Hohenstaufen)

Lithographie u.a. mit rehbrauner Tonplatte,
ca. 1878.

Aus dem Ansichtenwerk : Eduard Paulus / Robert Stieler : Aus dem Schwabenland. Malerische Ansichten in Landschaft und Architectur. Original-Zeichnungen von Robert Stieler. Text von Eduard Paulus.

Darstellung : 19 × 25,7 cm
Blatt : 29,5 × 40 cm

Das Blatt in den breiten Rändern leicht angestaubt bzw. stockfleckig, geringe Knickspuren in den vier Ecken – oben links etwas stärker (siehe Abb.).

Stecknadelkopfkleines Pünktchen (typ. orig. Papiereinschluß bei alten Papieren) rechts neben der Burg, die Darstellung ansonsten in sehr schöner Erhaltung.

Hohen-Rechberg, Drei Kaiserberge, Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis, Baden-Württemberg

55 EUR





Hamburg-Neustadt : Schaarmarkt (evtl. Briefkopf). - Kol. Lithographie, Ende 19. Jh.

Hamburg-Neustadt : Schaarmarkt.

Kol. Lithograpie nach D.M. Kanning (evtl. Briefkopf),
wohl Ende 19. Jh.

Darstellung : 5,6 × 7,9 cm
Rahmen : 15,5 × 17,5 cm

In einem schmalen Rähmchen unter Passepartout.
Der Rahmen an oberem wie unterem Schenkel etwas beschabt (siehe Abb.), die weiße Bemalung des Passepartoutkerns teils abgeblättert.

Die Lithographie bis an den Rand beschnitten und auf eine Unterlage aufgezogen, diese wiederum fest unter das Passepartout montiert. Die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

Kirche Sankt Michaelis, Michel, Hamburgensien





Riepenhausen/Hogarth : "Streit der Ärzte". - Kupferstich, um 1850

Streit der Ärzte.

Kupferstich von Ernst Ludwig Riepenhausen nach William Hogarth, um 1850.
In der Platte bezeichnet: „W. Hogarth inv. pinx. R. fis- Plate 5“.

Darstellung : 17 × 21,5 cm.
Blatt : 24,5 × 37 cm.

Das Blatt in den breiten Rändern etwas angestaubt bzw. fingerfleckig, mit wenigen schwachen Wasserrändern. Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Rückseitig schmale Streifen vormaliger Montage an oberer wie unterer Blattkante.

25 EUR





Riepenhausen/Hogarth : "Die Beinahe-Verhaftung". - Kupferstich, um 1850

Die Beinahe-Verhaftung.

Kupferstich von Ernst Ludwig Riepenhausen, wohl um 1850.
In der Platte bezeichnet: „W. Hogarth inv. & pinx. – Pl 4“.

Darstellung : 18 × 22 cm.
Blatt : 24 × 37 cm.

Das Blatt in den breiten Rändern etwas stock- bzw. fingerfleckig, fingerkuppengroße Bereibung am äußersten rechten Blattrand. Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Rückseitig schmale Streifen vormaliger Montage an oberer wie unterer Blattkante.

25 EUR





Riepenhausen/Hogarth : "Werdegang einer Dirne" (Blatt 3). - Kupferstich, um 1850

„Werdegang einer Dirne“ (Blatt 3).

Kupferstich von Ernst Ludwig Riepenhausen, wohl um 1850.
In der Platte bezeichnet: „W. Hogarth inv. pinx. Riepenhausen del. fe.“

Nach William Hogarth: A Harlot’s Progress in 6 Bildern.

Darstellung : 16,8 × 22,5 cm.
Blatt : 24 × 37 cm.

Das Blatt in den breiten Rändern etwas stockfleckig, wasserrandig sowie lichtschattig (siehe Abb.). Knickspur in der oberen rechten Ecke. Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Rückseitig schmale Streifen vormaliger Montage an oberer wie unterer Blattkante.

25 EUR





Riepenhausen/Hogarth : Werdegang eines Wüstlings - Kupferstich, um 1850

„Werdegang eines Wüstlings“ (Blatt 7 der Folge).

Kupferstich von Ernst Ludwig Riepenhausen, um 1850.

In der Platte bezeichnet:
„W. Hogarth inv. & pinx. Riepenh. del sculps.“

Nach William Hogarth: A Rake’s Progress.

Darstellung/Image : 17,8 × 21,8 cm.
Blatt/Sheet : 24 × 37 cm.

Das Blatt in den breiten Rändern etwas angestaubt bzw. fingerfleckig, Knickspur in der unteren rechten Ecke. Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Rückseitig schmale Streifen vormaliger Montage an oberer wie unterer Blattkante.

25 EUR





Märchen-Illustration : G. Franz : Der kleine Däumling. - Chromolithographie, um 1880

G. Franz : Der kleine Däumling

Chromolithographie,
aus : Luise Pichler – Märchenpracht und Fabelscherz.
Stuttgart, Nitzschke, ohne Jahr (um 1880).

Darstellung : 31 × 22,5 cm.
Blatt : 33,5 × 24 cm.

Die unbedruckten Blattränder etwas gebräunt, wasserrandig und farb- bzw. fingerfleckig (siehe Abb.).
Kleiner Einriss links an Unterkante (knapp außerhalb der Lithographie endend) – die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

20 EUR





Märchen-Illustration : Carl Offterdinger (1829 - Stuttgart - 1889) : Der Kohlenmunkpeter. - Chromolithographie, um 1880

Carl Offterdinger (1829 – Stuttgart – 1889) : Der Kohlenmunkpeter

Chromolithographie,
aus : Luise Pichler – Märchenpracht und Fabelscherz.
Stuttgart, Nitzschke, ohne Jahr (um 1880).

Darstellung : 30,5 × 22,5 cm.
Blatt : 33,5 × 25 cm.

Das Blatt an der linken Kante bis knapp an den Darstellungsrand beschnitten, kleiner Einriss (ca. 1 cm) am unteren Blattrand (noch außerhalb der Darstellung). Die unbedruckten Ränder insgesamt etwas gebräunt und fingerfleckig – die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

Carl Offterdinger, deutscher Figuren- und Genremaler sowie Illustrator.

20 EUR





Märchen-Illustration : G. Franz : Genoveva/Genovefa von Brabant. - Chromolithographie, um 1880

G. Franz : Genovefa

Chromolithographie,
aus : Luise Pichler – Märchenpracht und Fabelscherz.
Stuttgart, Nitzschke, ohne Jahr (um 1880).

Darstellung : 31 × 22,5 cm.
Blatt : 33,5 × 24 cm.

Die unbedruckten Blattränder etwas gebräunt, wasserrandig und farb- bzw. fingerfleckig (siehe Abb.).
Kleine Beschabung oberhalb der Hauptfigunren – die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.

20 EUR