Ephemera & Kuriosa

Heiliger Berg Andechs (Gebetszettel) - Lithographie, um 1860

Gebetszettel : „Zum Andenken vom Heil. Berg Andechs“

Dargestellt: Das Kloster, das obere und untere Gnadenbild; die heil. drei Hostien sowie mehrere Reliquien – u.a.: Zweig d. Dornenkrone, Teile des Tischtuchs U.L.Frau und d. Abendmahls, Teil d. Schweißtuchs Jesu am Ölberg sowie d. Schleiers U.L.Frau.

Altkolorierte Lithographie, um 1860

Maß (gefaltet) : 6 × 10 cm
Maß (ausgefaltet) : 13 × 20 cm

Deutliche Erhaltungseinschränkungen :
Das dünne Papier stark angestaubt bzw. altfleckig, ein Flügel am Falz zur Hälfte eingerissen. Die Ränder mit kleineren Läsuren sowie teils eselsohrig (siehe Abb.).

Andechser Wallfahrt

75 EUR





Ole Jensen (1924-1977): Autogrammkarte u. Karikatur (DRUCK), signiert

Ole Jensen (1924 – Berlin – 1977) :

Autogrammkarte (Portrait)
und Karikatur (Druck), signiert.

Autogrammkarte : 14,5 × 10,5 cm
Karikatur : 10 × 7,3 cm

Autogrammkarte sowie Karikatur auf ein größeres Unterlageblatt montiert, dieses mit deutlicher Knickspur entlang der oberen Blattkante.
Die beiden Karten in guter Erhaltung.

Ole Jensen, bürgerlich Hans Döpke (1924 – 1977 Berlin), deutscher Zeichner und Karikaturist.

Autograph

35 EUR





Foto: Kinderschule in (Bad) Urach, um 1907 (Volksschule?)

Kinderschule in Urach

Photographie :
Fotopapier auf Pappe aufgezogen, um 1907.

Rückseitig Notiz von alter Hand:

„Kinderschule in Urach mit Schwester „SOPHIE“ an der Spitze!
Die Aufnahme dürfte aus dem Jahr 1907 oder 1908 stammen“

Bildgröße : 12,5 × 17,5 cm

Erhaltungseinschränkungen:
Sehr starker Knick oben rechts,
fototechnische Fehlstelle sowie zwei Fleckchen in der vordersten Schülerreihe (siehe Abb.). Zwei vertikale Kratzer mittig von oberer Kante nach unten verlaufend.

SW: Photo Volksschule

20 EUR





Münz-Patent: Fränkischer Kreis - Nürnberg, 1736

„Müntz-Patent,
deren Hohen Herren Fürsten und Ständen des Löbl. Fränckischen Craises.
De Dato Nürnberg den 9ten Novembr. 1732.

4 Blätter (Text), geheftet.
32 × 21 cm.

Sehr starke Erhaltungseinschränkungen:
Die Blätter im oberen Bereich abgemodert/mürbe,Text jedoch in keiner Weise davon betroffen (siehe Abb.). Ansonsten angestaubt, wasserrandig, stock- bzw. fingerfleckig.

SW : Numismatik, Münzen

28 EUR





Erich Mende (*1916) : Portrait-Photographie, signiert, 1965

Erich Mende (1916-1998) : Orig.-Fotografie (Portrait).

Unterhalb der Fotografie
signiert und datiert: „Berlin – Bonn Sept. 1965“

Fotografie : 11,5 × 8 cm
Unterlagepapier : 24,5 × 16 cm

Fotografie auf größeres Untersatzpapier montiert, dieses mit deutlichen Knickspuren in allen vier Ecken.
Die Fotografie selbst in guter Erhaltung.

Erich Mende (1916 Groß Strehlitz/Oberschlesien – 1998 Bonn), deutscher Offizier, Jurist und Politiker (FDP, später CDU). Von 1960 bis 1968 Bundesvorsitzender der FDP und von 1957 bis 1963 zugleich Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion. Von 1963 bis 1966 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen und Vizekanzler.

Autograph

20 EUR





Jerusalem / Felsendom u. al-Aqsa-Moschee (Tempelberg) / Klagemauer. - 3 Photochromdrucke, um 1895

Jerusalem / Felsendom und al-Aqsa-Moschee / Klagemauer

3 Photochromdrucke, um 1895.

Bildmaß : je 16,3 × 22,4 cm
Blatt : je 24 × 32,5 cm

Die Photochromdrucke jeweils auf ein größeres, blaugrau meliertes Unterlageblatt aufgezogen.
Diese wellig, teils lichtschattig sowie altfleckig. Bei allen drei Blättern finden sich winzige Löchlein (Reißnagelspuren) im Bereich der Ecken (weit außerhalb der Darstellung, siehe Abb.).

Die Darstellungen selbst leicht angestaubt bzw. mit schwachen Abriebspuren – ansonsten in guter farbfrischer Erhaltung.

Unterhalb der Bilder von alter Hand ortsbezeichnet.

„Der Photochromdruck ist ein Flachdruckverfahren für die Wiedergabe von Halbtönen im rasterlosen Mehrfarbdruck mit Hilfe der Verwendung der Lichtempfindlichkeit von syrischem Asphalt. Die Technik wurde in den 1880er-Jahren vom Zürcher Lithografen Hans Jakob Schmid (1856–1924) bei der Photochrom Zürich (Orell Füssli) marktreif entwickelt. Annähernd einhundert Jahre lang war der Photochromdruck das effektivste rasterlose Flachdruckverfahren zur Herstellung von hochwertigen Farbreproduktionen, seine Blütezeit erlebte er in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg.“ (Wikip.)

75 EUR





Jerusalem : Grabeskirche / Auferstehungskirche / Kirche vom heiligen Grab. - 2 Photochromdrucke, um 1895

Jerusalem : „Kirche des hl. Grabes“.

2 Photochromdrucke, um 1895.

Bildmaß : 16,5 × 22,5 cm
Blatt : 24 × 32,5 cm

Die Photochromdrucke jeweils auf größeres, blaugrau meliertes Unterlageblatt aufgezogen.
Beide wellig, lichtschattig, altfleckig, mit zahlreichen kleinen Löchlein (Reißnagelspuren) in allen vier Ecken. Die Ränder teils mit kleinen Läsuren, einige Ecken mit Ein- und Ausrissen (siehe Abb.).

Die Photochromdrucke selbst mit wenigen feinen Kratzern bzw. gering fleckig – ansonsten in guter farbkräftiger Erhaltung.
Unterhalb der Bilder von alter Hand ortsbezeichnet.

Ναός της Αναστάσεως

„Der Photochromdruck ist ein Flachdruckverfahren für die Wiedergabe von Halbtönen im rasterlosen Mehrfarbdruck mit Hilfe der Verwendung der Lichtempfindlichkeit von syrischem Asphalt. Die Technik wurde in den 1880er-Jahren vom Zürcher Lithografen Hans Jakob Schmid (1856–1924) bei der Photochrom Zürich (Orell Füssli) marktreif entwickelt. Annähernd einhundert Jahre lang war der Photochromdruck das effektivste rasterlose Flachdruckverfahren zur Herstellung von hochwertigen Farbreproduktionen, seine Blütezeit erlebte er in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg.“ (Wikip.)

45 EUR





Theo Stroefer's Kunstverlag : Fröhliche Weihnachten! - 2 Aquarell-Postkarten/Ansichtskarten (Farblithos)

Theo Stroefer’s Kunstverlag :

Fröhliche Weihnachten! (Christkind).

2 Aquarell-Postkarten/Farblithos,
Serie VI. / 5408 u. 5410.

Nürnberg, Theo Stroefer, Anfang 20. Jh.

Nicht gelaufen. Schwache Druckstellen bzw. Bräunung in den 4 Ecken (typische Spuren der Aufbewahrung in Einsteck-Sammelalbum) – ansonsten in sehr guter Erhaltung.

Christkindl, Krippe, Engel, Weihnacht, Weihnachtskarte

12 EUR





Hans Breuer (Fotograf/Hamburg) : Burschenschaft / Ausflug - Aumühle im Sachsenwalde (Studentica). - Photographie, 1903

Hans Breuer (Fotograf/Hamburg) :

Burschenschaftsausflug : „Aumühle im Sachsenwalde“

Photographie, 1903
Mit Atelier-Stempel : „Hans Breuer / Hamburg. Paul Str. 4“.

Bildgröße : 15,3 × 21,4 cm.
Unterlage : 18 × 22,9 cm.

Auf dünne Pappe aufgezogen, diese mit Stoßspuren in den beiden linken Ecken.
Die Photographie selbst ein wenig berieben, unten rechts mit Blindstempel – insgesamt in ordentlicher Erhaltung.

Rückseitig datiert und ortsbezeichnet, sowie mit Namen der Abgebildeten versehen (siehe Abb.).

Evtl. handelt es sich um eine der schon damals bestehenden Burschenschaften Hamburgs – Hamburger Burschenschaft Elbia oder Hamburger Burschenschaft Hansea.

Hans Breuer (1869 Sønderborg/Dänemark – 1961 Hamburg), Fotograf, Pionier der Pressefotografie.

55 EUR





Lehrkurs der Hufbeschlagschule München 1930. - Photographie von Joseph Werner/München, 1930

„Zur Erinnerung an den Lehrkurs der Hufbeschlagschule München
vom 1. Juli bis 1. November 1930.“

Photographie von Joseph Werner,
München, 1930.

Fotopapier auf Pappe aufgezogen (mit den Namen aller Dargestellten unterhalb der Photographie).

Fotografie : 20,5 × 28,8 cm.
Unterlage : 35,5 × 41,5 cm.

Starke Erhaltungseinschränkungen:
Die Unterlagepappe gewellt, wasserrandig und angestaubt, mit mehreren Knicken bzw. Stoßspuren.

Die Photographie selbst stärker fleckig – besonders in der rechten Darstellungshälfte (siehe Abb.).
Die einzelnen Personen jedoch deutlich erkennbar.

Joseph Werner (Photograph); Atelier in München – Isarthorplatz 2, Ecke Kanalstrasse, früherer Holzmarkt.

SW : Pferdehufe, Hufschmied

35 EUR