Portrait

Portrait: Papst Pius V. (1504-1572) - Kupferstich, 2. Hälfte 17. Jh.

Portrait : Papst Pius V. (1504-1572).

Kupferstich von Hieronymus Rossi,
2. Hälfte 17. Jh.

Darstellung/Blatt : 20,5 × 15,2 cm
Unterlageblatt : 29,5 × 22 cm

Der Kupfer bis an die Umrandung beschnitten und an den beiden linken Ecken auf ein größeres Unterlageblatt montiert. Dieses mit Ziffern sowie einem Zettelchen mit Notizen von alter Hand versehen (siehe Abb.).

Die Darstellung selbst mit wenigen ganz schwachen Bräunungen – ansonsten in guter Erhaltung.

Pius V., bürgerlicher Name Antonio Michele Ghislieri OP (1504 – 1572), ab 1566 bis zu seinem Todestag römisch-katholischer Papst. Er wurde 1712 heiliggesprochen.

Hieronymus Rossi (genannt der Alte), geb. um 1640 in Rom, hatte seine künstlerische Hochzeit um 1670 und stach oft nach bolognesischen Meistern. So auch dieses Portrait im Oval (vgl. „Handbuch für Kunstliebhaber und Sammler über die vornehmsten Kupferstecher und ihre Werke“ von Michael Huber – Zürich, Orell, Füßli und Compagnie, 1799).





J. H. Pestalozzi: Stahlstich/Dequevauviller, um 1835

Portrait : Johann Heinrich Pestalozzi (1746-1827).

Stahlstich von Dequevauviller, um 1835.

Darstellung (ohne Schrift) : ca. 9 × 9 cm
Blatt : 21 × 14 cm.

Erhaltung : Das Blatt mit leichten Handhabungsspuren sowie etwas angestaubt. Linke Blattkante leicht gebräunt, Notizen (Bleistift) von alter Hand an der unteren Blattkante (siehe Abb. 2).

Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

20 EUR





J. Schollenberger: Graf de San Bonifacio (Feste Rothenberg/Schnaittach)

Portrait : Graf de San Bonifacio (1697-1703)

„Graf de St. Bonifacio, / ehemahliger Commendant in der Vestung / Rothenberg.“

Kupferstich,
in der Platte monogramiert: „I Sch“ [= Johann Jacob Schollenberger].

Blattmaß : 21 × 17,3 cm
Unterlageblatt : 32,5 × 20,5 cm

Deutliche Erhaltungseinschränkungen:
Das Blatt bis in den Plattenrand beschnitten und an den vier Ecken auf ein größeres Unterlageblatt montiert, kleiner Abriss an unterer rechter Ecke, einTeil des Monogramms betroffen, siehe Abb.).
Der kräftige Abzug ansonsten in guter Erhaltung.

Das Unterlageblatt an den Rändern angestaubt bzw. altfleckig, mit zahlreichen Papierfalten und einigen kleinen Löchlein. Rückseitig Reste früherer Montage in den oberen beiden Ecken (siehe Abb.).

Ein identischer Kupfer findet sich in der Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (Inventar-Nr. II 4741)

Johann Jakob Schollenberger (1646-1689 Nürnberg) – auch Hans Jacob Schollenberger, Kupferstecher des 17. Jh.

65 EUR





Maximilien Marie Isidore de Robespierre (*1758): Radierung, c. 1800

Porträt : Maximilien Marie Isidore de Robespierre (1758-1794).

Kupfer-Radierung in Punktiermanier,
bei Ludwig Gottlieb Portman, 1805.

Darstellung : 14,5 × 8,8 cm
Blatt : 21 × 12 cm

Das schmale Blatt zuäußerst an der Unterkante mit kleiner Knickspur (siehe Abb.) -
ansonsten in sehr schöner Erhaltung.

Rückseitige Spuren vormaliger Montage in den oberen beiden Ecken vorderseits kaum merklich.

Maximilien de Robespierre (1758 Arras – 1794 Paris), Revolutionär und führender Politiker der Jakobiner. – Französische Revolution

25 EUR





Géraud Christophe Michel Duroc (*1772): Radierung b. Tardieu, ca. 1800-1850

Portrait : Géraud Christophe Michel Duroc.

Radierung von Ambroise Tardieu,
ca. 1800-1850.

Darstellung : ca. 9,5 × 9 cm.
Blatt : 21 × 11,5 cm.

Das schmale Blatt etwas stockfleckig, Bleistiftnotiz von alter Hand in unterer linker Ecke, deutliche Knickspuren an linker wie unterer Blattkante (außerhalb der Darstellung, siehe Abb.).

Ein Expl. findet sich im British Museum (s. Museum number: 1901,1022.284)

Géraud Christophe Michel Duroc, duc de Frioul / eigentl. Géraud Christophe de Michel, chevalier du Roc (1772 Pont-à-Mousson – 1813 Markersdorf/Görlitz), französischer Général de division und Diplomat, seit 1804 Grand maréchal du palais, Adjutant und enger Vertrauter Napoleons.

25 EUR





P.D.É. Lebrun (*1729 - Paris) - Radierung, 1807

Portrait : Ponce-Denis Écouchard-Lebrun (1729 – Paris – 1807)

Radierung von Ribault nach Lafitte, 1807.

Darstellung : 12,5 × 9,5 cm.
Blatt : 28,5 × 20,5 cm.

Das Blatt entlang der Ränder teils deutlich lichtschattig sowie stockfleckig, Bleistiftnotizen von alter Hand am unteren Blattrand, wenige kleine Läsuren an den Blattkanten.

Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Écouchard-Lebrun, genannt Lebrun-Pindare, war Sekretär des Prinzen Louis-François Conti und wandte sich zuerst der Lyrik, später der Satire und dem Epigramm zu. Maximilien de Robespierre verschaffte ihm eine Wohnung im Louvre und Napoléon Bonaparte wies ihm eine Pension von 6.000 Franc zu. Pierre Louis Ginguené gab 1811 in vier Bänden eine Sammlung seiner Werke heraus.

25 EUR





Georges Danton (1759-1794): Radierung, Raffet/Roberson, c. 1850

Portrait : Georges Jacques Danton (1759-1794).

Radierung von Roberson nach Raffet, um 1850.

Paris, bei Furne et W. Coquebert.

Darstellung : 12 × 9,3 cm.
Blatt : 25,5 × 18,5 cm.

Das Blatt in den breiten unbedruckten Rändern lichtschattig sowie stockfleckig – wenige Stockfleckchen auch innerhalb der Darstellung, Ecken knickspurig (siehe Abb.).

Georges Jacques Danton (1759 Arcis-sur-Aube – 1794 Paris), französischer Revolutionär u. Politiker, Justizminister und Leiter des ersten Wohlfahrtsausschusses während der Französischen Revolution.

25 EUR





Bernard Francois, Marquis de Chauvelin (*1766): Radierung, c. 1850

Portrait : Bernard Francois, Marquis de Chauvelin (1766 – 1832)

Radierung in Punktiermanier (im Oval), um 1850.

Darstellung : 10,5 × 8,5 cm.
Blatt : 26 × 19,3 cm.

Das Blatt in den äußersten Rändern lichtschattig bzw. angestaubt, an unterer Kante wasserrandig – insgesamt stockfleckig. Deutliche Knickspur in unterer linker Ecke, Bleistiftnotizen von alter Hand am unteren, unbedruckten Blattrand (siehe Abb.).
Die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

François-Bernard de Chauvelin, Marquis de Grosbois (1766-1832 Paris), auch bekannt als Marquis de Chauvelin, französischer Adliger, Diplomat, Parlamentarier und liberaler Reformator.

25 EUR





Philipp Melanchthon (*1497): Kupferstich, um 1650

Philipp Melanchthon (1497-1560):

„PHILIPPUS MELANTHON. ANNO AETATIS. 40.“

Kupferstich
nach Heinrich Aldegrever, um 1650.

Darstellung (Plattenrand) : 15 × 11,2 cm.
Blatt : 19 × 14,5 cm.
Unterlageblatt : 29 × 19,5 cm.

Der Kupfer an der rechten Seite mit zwei Papierstreifen auf ein größeres Unterlageblatt montiert. Die Radierung auf diesem Blatt mit blauer Pastellkreide durchkreuzt – leichter Abklatsch auf der Rückseite des Kupfers (bildseits nicht merklich, siehe Abb.).

Der Kupferstich selbst etwas angestaubt sowie gering stockfleckig.

Philipp Melanchthon (eigentlich Philipp Schwartzerdt; 1497 Bretten – 1560 Wittenberg). – Reformation, Wittenberg

35 EUR





Johannes Aventinus (*1477): Kupferstich/de Larmessin, 1682

Johannes Aventinus (1477-1534) :

„IOANNES, AVENTINUS, HISTOR, BAVARUS / JEAN AVENTIN.“

Kupferstich-Porträt
von Nicolas de Larmessin.

Aus: Académie Des Sciences Et Des Arts.
Amsterdam, Elzevier, 1682

Darstellung (Plattenrand) : 18,2 × 13,6 cm.
Blatt : 21 × 16 cm.
Unterlageblatt : 30 × 21,5 cm.

Der Kupferstich an der rechten Blattkante auf ein größeres Unterlageblatt montiert (siehe Abb.).
Rückseitiger Text sowie eine Kupferstichvignette vorderseits durchscheinend.

Die Darstellung selbst in sehr guter Erhaltung.

Das Unterlageblatt etwas angestaubt und gering knickspurig. Spuren einer Bleistiftnotiz von alter Hand an der unteren Blattkante.

Johannes Aventinus, eigentl. Johann Georg Turmair (1477Abensberg – 1534 Regensburg), deutscher Historiker und Hofhistoriograph.

35 EUR