20. Jahrhundert

Heidrun Benditte-Fraas/Eckart Meisel: Metamorphose (Widmungsexemplar) - Nürnberg, 2003

Heidrun Benditte-Fraas / Eckart Meisel (Illustrtionen) : Metamorphose / Gedichte

Exemplar Nr. 16 (von 70).
mit mehrzeiliger persönlicher Widmung der Autorin
für den Künstler/Radierer Christian Mischke.

Nürnberg, Selbstverlag, 2003.

Klein-Oktav : 15,5 × 13 cm
22 Seiten (komplett).

Original-Broschur in schöner/frischer Erhaltung.

Bibliophilie, Pressendrucke

20 EUR





Peter Handke : KASPAR. - Suhrkamp, 1967 (Erstausgabe)

Handke, Peter :

Frankfurt am Main : Suhrkamp Verlag, 1967.
1.-3. Tausend.

Oktav : 22 × 14,5 cm.
Kollation : 85 S., [1] Bl. (Verlagsanzeigen)
Komplett : Seite für Seite auf Vollständigkeit und Erhaltung geprüft.

Erstausgabe.

Orig.-Kartoniert. Umschlag an den Kanten oben und unten etwas berieben.
Schnitt und Seitenränder lichtschattig, der Umschlag kaum betroffen.

16 EUR





Josef May/Franz Pany: Heimatbuch MARIENBAD Stadt u. Land, 2 Bde, 1977

Josef May (Redaktion) :

Marienbad / Der Weltkurort mit den Gemeinden des Landkreises
Ein Heimat- und Ortsbuch

Bände 1 und 2 (komplett)

Herausgegeben vom Heimatverband der Marienbader Stadt u. Land e.V. mit Unterstützung der Patenstadt Bad Homburg v.d. Höhe und der Mitarbeit zahlreicher Heimatfreunde.

Geisenfeld, Staudt-Druck KG, 1977.

Groß-Oktav : 24,5 × 17,5 cm.
Kollation : 696 Seiten, [4] Bl. / 1215 Seiten, mit zahlr. Abb. (farbig u. s/w).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Zwei gewichtige Leinenbände. Schutzumschläge lichtbleich, stärker berieben sowie bei Bd. 1 mit zahlreichen Einrissen (teils unprofessionell hinterlegt), Buchdeckel etwas bestoßen und fleckig. Schnitt jeweils gebräunt, gering altfleckig, mit Schnittfehler bei Bd. 1 (siehe Abb.), Bindung fest/stabil. Vereinzelt Anstreichungen in Bd. 1, ansonsten innen sauber/ordentlich.

Marienbad (tschechisch Mariánské Lázně,
Kurort im Westböhmischen Bäderdreieck, Bezirk Eger in der Region Karlsbad.

115 EUR





Güll/Pietzsch: Steigt ein Büblein auf den Baum - Hugendubel, [1939]

Friedrich Güll (Verse) / Ingeborg Pietzsch (Bilder) :

Steigt ein Büblein auf den Baum …

München, Paul Hugendubel Verlag, [1939].

Groß-Oktav : 25 × 18,5 cm.
[13] Blatt

Titelei in Sütterlin, Text in Fraktur.

Illustrierter Orig.-Halbleinenband. Einband aufspringend, altfleckig und an den Kanten stärker berieben bzw. bestoßen. Handschriftl. Widmung auf vorderem Vorsatz, innen durchgehend schmale Bräunungen an unterer Kante sowie Fingerfleckchen (siehe Abb.).

20 EUR





Fahrner-Schmuck 1900 bis 1975: Auktionskatalog/Ketterer, München, 1990

Fahrner-Schmuck 1900 bis 1975.

Katalog zur 153. Auktion der Galerie Wolfgang Ketterer im November 1990
mit 293 abgebildeten Objekten.
Mit einem Vorwort von Dr. Beate Dry-von Zezschwitz.

München, Selbstverlag, 1990.

27 × 19 cm.
Kollation : 148 Seiten (komplett).

Kartoniert. Umschlag gering an den Ecken berieben – innen sehr sauber/ordentlich.

Theodor Fahrner (1859-1919 Pforzheim), Designerschmuck, Jugendstil-Schmuck

50 EUR





H.J. Herold : Die Schlacht von Hohenlinden vor 200 Jahren

Hans-Joachim Herold :

Die Schlacht von Hohenlinden vor 200 Jahren

Gedenk-Edition,
München, [2000]

Quart : 29,5 × 21,5 cm
Kollation : 31 ungez. Blätter, mit mehreren Abb. s/w

Schlicht geheftetes Typoskript
(minimale Lesespuren, insgesamt ordentlich)

Hans-Joachim Herold war Gründungsmitglied
des Komitees „200 Jahre Schlacht von Hohenlinden“.

„Die Schlacht bei Hohenlinden fand am 3. Dezember 1800 östlich des oberbayerischen Ortes Hohenlinden während der Napoleonischen Kriege statt. Im Zuge des Zweiten Koalitionskrieges trafen die alliierten bayerisch-österreichischen Truppen unter dem Großherzog Ferdinand von Toskana und General Esterházy auf die französischen Truppen unter dem Konsulat Napoléon Bonapartes in Form der Rheinarmee unter General Moreau. Im Juni 1800 hatten die französischen Truppen die alliierten bayerisch-österreichischen Truppen vom Rhein bis in das Gebiet um Erdinger Moos und Ebersberger Forst zurückgedrängt. Zwischen Erding und Ebersberg hatten etwa 105.000 französische Soldaten Stellung bezogen. Etwa genauso viele Alliierte lagerten zwischen Inn und Großhaager Forst. Zunächst wurden in Parsdorf und Hohenlinden Waffenstillstandsverträge geschlossen. In der Schlacht am 3. Dezember 1800 schlugen die Franzosen unter Moreau die Österreicher unter dem 18-jährigen Erzherzog Johann, welchem der General Lauer als Ratgeber beigegeben war, ein bejahrter und verdienter Offizier, der aber noch nie ein größeres Kommando geführt hatte. Die französische Armee, 70.000 Mann stark, stand auf dem Plateau zwischen Isar und Inn bei Ampfing und Rosenheim. Die Österreicher, über 60.000 Mann, hatten erst, den linken feindlichen Flügel umgehend, direkt auf München vorgehen wollen. Da sich aber der Übergang über den Inn verzögerte, warfen sie sich am 1. Dezember auf diesen Flügel bei Ampfing, drängten denselben beiseite und wollten nun am 2. Dezember den Marsch auf München fortsetzen. Als sie hierbei das Defilee zwischen Hohenlinden und Maitenbeth in drei Marschkolonnen durchzogen, wurden sie am Morgen des 3. Dezember von Moreau in der Flanke und im Rücken angegriffen. Da die kaiserlichen Feldherren glaubten, es nur mit dem feindlichen Nachtrab zu tun zu haben, versäumten sie, ihre Truppen rechtzeitig zu konzentrieren. Trotz tapfersten Kampfes wurden sie geschlagen und ein großer Teil gefangen genommen. Insgesamt verloren die Kaiserlichen 12.000 Mann und 50 Geschütze, die bayerischen Hilfstruppen 5.000 Mann mit 24 Geschützen. Die Niederlage war so entscheidend, dass das österreichische Heer in völliger Auflösung bis über die Enns zurückgeworfen wurde und der Kaiser den ungünstigen Waffenstillstand von Steyr (25. Dezember 1800) abschließen musste.“ (Wikip).

Koalitionskriege, Napoleonische Kriege, Napoleonica, Befreiungskriege,

Umgebung u.a.: Forstern, Isen, Kronacker, Preisendorf, Buch am Buchrain, Pastetten, Harthofen, Forstinning, Ebersberg, Markt Schwaben, Haag, Ebersberger Forst, Burgrain, Steinhöring, Tulling, Mittbach, Pemmering, Reithofen

22 EUR





Peter Handke: Nachmittag eines Schriftstellers (Signiert / Widmungsexemplar)

Peter Handke :

Nachmittag eines Schriftstellers

Salzburg/Wien, Residenz Verlag, 1987
Erstausgabe

Oktav, 90 Seiten

Orig.-Ganzleinenband. Schutzumschlag etwas lichtbleich,
ansonsten sehr schönes, frisches Exemplar.

Widmungsexemplar:
Auf dem Titelblatt handschriftliche Widmung Peter Handkes für Doris Eberle.

Die Widmungsempfängerin war die weitum bekannte
Münchner Buchhändlerin bei Lehmkuhl (s. Börsenblatt, 13. Aug. 2020)

145 EUR





Botho Strauß: Die Widmung. - Hanser Verlag (signiert)

Botho Strauß :

Die Widmung / Eine Erzählung

München/Wien, Hanser, 1977 (2. Auflage).

Oktav : 19 × 12 cm. 144 Seiten.

Orig.-Ganzleinenband. Schutzumschlag etwas lichtbleich,
kleine Fehlstelle der Orig.-Folienkaschierung an vorderer oberer Kante -
ansonsten sehr schönes, frisches Exemplar.

Auf dem Titelblatt Signatur von Botho Strauß.

55 EUR





I. Krüger-Dürr: Ruth Speidel [Bildhauerin] - Ein Lebenswerk, 1991

Ingrid Krüger-Dürr :

Ruth Speidel – Ein Lebenswerk

Stuttgart, 1991

Oktav, 121 Seiten, mit zahlr. s/w Abbildungen ihrer Werke (Bronze, Holz u..a)
Gebunden, sehr ordentlich.

Aus dem Nachlass der 1916 in München geborenen Bildhauerin Ruth Speidel
können wir zudem eine Reihe von kleinen Skizzen/Studien (Bleistift) anbieten.

15 EUR





Meyers Reisebücher : Türkei / Rumänien, Serbien, Bulgarien. - Leipzig, 1908

Meyers Reisebücher : Türkei / Rumänien, Serbien, Bulgarien.

7. Auflage.

Leipzig, Bibliographisches Institut, 1908.

Klein-Oktav : 15,5 × 10,5 cm.
Kollation : 392 S., 44 S. (Werbeanzeigen). – Mit 13 Karten, 34 Plänen und Grundrissen (statt 36), 1 Panoramakarte (unvollständig) sowie 3 Abbildungen.

Es fehlen: Titel mit den Seiten III-VI, Plan Bukarest I und Plan von Konstantinopel (S. 173). Die Panoramakarte von Konstantinopel ist nur noch in einem Teil vorhanden.

Seite für Seite, Karte für Karte, Plan für Plan) auf Vollzähligkeit u. Erhaltung geprüft.

Orig.- Ganzleinenband (Kaliko). Einband rundum berieben, mit deutlichen Handhabungsspuren, Rücken schiefgedrückt (siehe Abb.). Korrodierte Heftklammern an manchen Stellen sichtbar – Buchblock jedoch fest/stabil.

Papier innen teils altfleckig bzw. wasserrandig, S. 193-196 mit farbigem Wasserrand (siehe Abb. – kein Feuchtigkeitsgeruch).

Die Faltkarte der Balkan-Halbinsel mit einem langen (ca. 6 cm an üblicher Stelle) und mehreren kleinen Einrissen sowie fleckig. Die übrigen Karten und Pläne lediglich mit minimalen Knickspuren bzw. Einrissen an üblicher Stelle.

Auf der Rückseite einer Karte (S. 119) befindet sich eine sehr gekonnte Orig.- Tuschzeichnung (Karikatur).

Baedekeriana, Reiseführer

38 EUR