Seliger Wilhelm: “Der selige Wilhelm, Pilgram.” (Bogen/Windberg). - Kupferstich bei Maximilian Rassler SJ : Heiliges Bayer-Land, 1714

Seliger Wilhelm: “Der selige Wilhelm, Pilgram.” (Bogen/Windberg)

Kupferstich bei Maximilian Rassler SJ :
Heiliges Bayer-Land, 1714.

Zuerst erschien das Werk unter Matthaeus Rader SJ in Latein unter dem Titel
“Bavaria Sancta Et Pia” in 4 Bänden von 1615–1628.

Die Entwürfe für die Stiche in dem Werk stammen von Peter Candid u. Matthaeus Kager.
Die Ausführung in Kupferstich lag meist bei Raphael Sadeler d. Älteren u. Jüngeren.

Darstellung (einschl. gestochener Schrift) : 22 × 15 cm
Blattgröße : 31,5 × 21 cm

Mit der zugehörigen Textseite : S. 162

Schöner, klarer Abzug mit zwei kaum merklichen Bräunungen innerhalb der Darstellung (Betthimmel/Tischdecke).
Die Blattränder (außerhalb der Darstellung) mit zwei kleinen Einrissen (ca. 1,5 u. 1 cm), eselsohrig, alt- und fingerfleckig. Das Textblatt gering altfleckig.

Unter ein Passepartout gelegt würden die Randmängel verdeckt.

Tag : 20. April

“Geboren im 11. Jahrhundert, gestorben an einem 20. April um 1145 in Windberg (Bayern).
Vita: Wie überliefert wird, besaß Wilhelm die Gabe der Weissagung. Er war zunächst lange Jahre als Pilger zu den bedeutenden Stätten des Christentums gereist, ehe er sich bei Windberg in der Nähe von Straubing als Eremit niederließ. Dort soll er den örtlichen Herrscher, Graf Albert von Bogen, von einer tödlichen Krankheit geheilt haben. Nach Wilhelms Tod ließ der Graf über dessen Grabstätte eine Kapelle bauen und stiftete sein Schloss, um dort die Niederlassung von Prämonstratensern zu ermöglichen.” (kirchensite.de)

55 EUR