Künstler A-Z

W. Schardt: Dorfansicht mit Kirche - Aquarell

W. Schardt: Dorfansicht mit Kirche

Aquarell,
signiert und datiert, 19(24?)

Darstellung/Blatt : 18,5 × 25,5 cm
Unterlagenpappe : 19,5 × 28,5 cm

Erhaltung:
Das Aquarell auf ein größeres Unterlageblatt aufgezogen, dieses wiederum auf feste Pappe. Pappe teils ungleichmäßig beschnitten, das Unterlageblatt altfleckig, knickspurig sowie mit kleinem Einriss.

Das Aquarell selbst mit wenigen feinen Farbspritzern in der Himmelspartie –
insgesamt noch in guter farbfrischer Erhaltung.

Zur Abbildung:
Die Blautöne sind in natura weniger violett als sie auf dem Scan erscheinen.

45 EUR





Macquarrie: Hafen, Cottage - 2 Bleistiftzeichnungen, um 1900

M.G.H. Macquarrie: Hafen / Bauernhaus / Kate

2 Zeichnungen (Bleistift),
signiert, um 1900.

Darstellung/Blatt : 22 × 31 cm und 20 × 27,5 cm

Erhaltungseinschränkungen:
Die Hafenansicht, entlang der Ränder mit einigen kleinen Ein- bzw. Ausrissen, Knickspuren in den Ecken (siehe Abb.). Beide Blätter deutlich angestaubt und stockfleckig.
Rückseitig bei beiden Blättern Reste vormaliger Montage entlang der Ränder (siehe Abb.).

Kotten, Kotte, Kathe, kleines Haus

70 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg - 1968 München) : Gebirgstal (evtl. Graswangtal) - Acryl, c. 1960

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

Gebirgstal im Herbst (evtl. Graswangtal)

Acryl,
signiert, um 1960.

Darstellung/Blatt : 36,5 × 51 cm.

Die schmale weiße Umrandung vom Künstler selbst angelegt,
die Darstellung insgesamt in guter farbfrischer Erhaltung.

Zur Abbildung: Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.
Die Farben, insbesondere der Wiesen und Bäume, sind deutlich leuchtender als auf dem Scan dargestellt werden kann.

Es handelt sich hier um eine sehr späte Arbeit des Künstlers, der in den 60er Jahren mit Acryl experimentiert hat.

95 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg - 1968 München) : Herbst bei Schlattan (Wetterstein). - Aquarell

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

„Herbst bei Schlattan“.

Aquarell,
signiert sowie vom Künstler ortsbezeichnet.

Nicht datiert : ca. 1925-1935.

Darstellung : 11 × 17 cm.
Unterlagekarton : 20,5 × 27,5 cm.

Erhaltungseinschränkungen:
Das Blatt an mehreren Stellen vom Künstler selbst auf einen dünnen Unterlagekarton montiert -
dort deutlicher Durchschlag des Klebers.

Feine Druckspur in der oberen linken Ecke des Aquarells sowie einige Stockfleckchen in der Himmelspartie.
Der Unterlagekarton mit wenigen schwachen Knickspuren.

Zur Abbildung: Das Blau auf dem Aquarell changiert mehr in ein Türkis.

Wettersteingebirge, Garmisch-Partenkirchen, Wetterstein, Alpspitze, Farchant, Grainau, Oberau, Ettal, Oberammergau, Eschenlohe, Oberbayern, Upper Bavaria, Bavaria

65 EUR





Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) : Birken bei Harlaching. - Aquarell, 1907

Carl Kessler (1876 Coburg – 1968 München) :

Birken bei Harlaching.

Aquarell,
nicht signiert doch vom Künstler ortsbezeichnet und datiert:
„b. Harlaching / 20. Okt. 07“.
Rückseitig mit Nachlaßstempel.

Darstellung/Blatt : 25 × 28,5 cm.

Das Papier etwas nachgedunkelt – die Darstellung in guter, farbfrischer Erhaltung.

Zur Abbildung : Der Himmel ist auf dem Aquarell hellblau und deutlich leuchtender als auf dem Scan.

Carl Kessler wurde 1876 in Coburg geboren. Ab 1899 an der Münchener Kunstakademie. Dort in der Naturklasse von Karl Raupp. Mitglied der Münchner Künstlergenossenschaft (später der Abspaltung, der “Luitpoldgruppe”). Die zeitgenössische Kunstkritik rühmt Kessler als Meister des Aquarells. – Referenzliteratur : Thieme-Becker, Bd. XX, 1927, S. 210. – Dresslers Kunsthandbuch, Bd. II, Bln. 1930. – Ausstellungskatalog aus der Privatgalerie des Prinzregenten Luitpold von Bayern, Mchn. 1913.

65 EUR





Ruth Speidel (*1916 München): Schlafendes Baby - Bleistift

Ruth Speidel (*1916 München) :

Schlafendes Baby

Kleine Bleistift-Skizze (auf Briefpapier)

Nicht bezeichnet, jedoch
unmittelbar aus dem Atelier der Künstlerin erworben,
mit Nachlassstempel.

1. Drittel/1. Hälfte 20. Jh.

Darstellung : 10,5 × 15 cm
Blatt : 21 × 15 cm

Das kleine Blatt etwas knickspurig, rückseitig Kurzbrief von Gust. Meyle sen.
(mit Schreibmaschine getippt – bildseits etwas durchzeichnend).
.
.
.

Als Beigabe
eine Monographie über die Künstlerin :
Ingrid Krüger-Dürr :
Ruth Speidel – Ein Lebenswerk, Stuttgart, 1991
Oktav, 121 Seiten, mit zahlriechen s/w Abbildungen ihrer Werke (Bronze, Holz u.a).

45 EUR





Anonymus: Rauher Kulm (Oberpfalz) - Aquarell

Anonymus :

„Der Rauhe Kulm“

Aquarell,
signiert (für mich leider nicht entzifferbar),
wohl 2. Hälfte 20. Jh.

Darstellung/Blatt : 31,5 × 23,5 cm.

Das Blatt an den beiden oberen Ecken auf ein etwas größeres schwarzes Unterlagepapier montiert – bildseits als zwei etwas hellere Fleckchen merklich (ca. fingernagelgroß, siehe Abb.).

Neustadt am Kulm/Oberpfalz, Kemnath, Bayreuth

25 EUR





Anonymus: Grafenwöhr - Aquarell

Anonymus :

Grafenwöhr von der Plahen aus

Aquarell,
signiert (für mich leider nicht entzifferbar),
wohl 2. Hälfte 20. Jh.

Darstellung/Blatt : 31,5 × 23,5 cm.

Das feste Papier durchgehend mit zahlreichen Stockfleckchen (siehe Abb.), einige fingernagelgroße Bräunungen an den äußersten Blattkanten.
Rückseitig Reste alter Montage in den oberen beiden Ecken.

20 EUR





Peter Stephan (*1927) Zuschreibung: Schachspieler - Radierung, signiert, 1955

Peter Stephan (1927-2014) Zuschreibung:

Radierung,
unterhalb der Darstellungen signiert und datiert.

Darstellung=Plattenrand : 13 × 15 cm
Blattmaß : 18,5 × 26,5 cm

Papier rundum mit Büttenrandabschluß.
Die breiten unbedruckten Blattränder knickspurig, kleiner Einriss (0,5 cm) am unteren Blattrand.
Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Ein Vergleich der Signatur legt die Zuschreibung an den Künstler Peter Stephan (1927-2014) nahe.
Das Blatt stammt aus dem Nachlass der Münchner Bildhauerin Ruth Speidel.

Peter Stephan wurde 1927 in Dessau geboren (Walter Gropius war Taufpate), kehrte aber noch vor seinem ersten Geburtstag nach Ungarn zurück. 1947 kam er wieder nach Deutschland, studierte in den Folgejahren an der Münchener Kunstakademie u.a. bei Erich Glette und Xaver Fuhr. Seit Mitte der fünfziger Jahre verbrachte Peter Stephan für viele Jahrzehnte den überwiegenden Teil des Jahres in Griechenland.

65 EUR





Herbert Wernicke : Radierung, signiert

Herbert Wernicke:

Radierung,
unterhalb der Darstellungen signiert, mit persönl. Widmung.

Darstellung=Plattenrand : 17 × 10,5 cm
Blattmaß : ca. 22,5 × 19 cm
Passepartout : 26,5 × 19,5 cm

Das Blatt an der Oberkante unter schlichtes Passepartout montiert, dieses angestaubt und gering knickspurig.
Die Radierung selbst auf Papier mit ungleichmäßig beschnittenen Rändern bzw. mit Büttenrandabschluß.
Einige wohl beim Druck entstandene Farbwischer in den unbedruckten Blatträndern – die Darstellung selbst in guter Erhaltung.

Ob es sich bei dem Künstler um den Opernregisseur, Bühnen- und Kostümbildner Herbert Wernicke (1946-2002) handelt, vermag ich nicht zu behaupten.
Das Blatt stammt aus dem Nachlass der Münchner Bildhauerin Ruth Speidel.