Bayern

Schloss Großhöhenrain: Schloß Hechenrain - Kupferstich/Wening, 1701

Schloss Höhenrain (bei Großhöhenrain) :

„Schloß Hechenrain.“

Kupferstich von Michael Wening, 1701.
1. Auflage.

Darstellung : 11,5 × 16 cm
Blatt : 13 × 17,5 cm

Das Blatt im rechten Bereich wasserrandig bzw. mit deutlicher Bräunung. Bleistiftnotizen vorderseits in oberer linker Ecke sowie rückseitig im unteren Bereich (siehe Abb.).

Feldkirchen-Westerham

35 EUR





Rosenheim : Stahlstich von Friedrich Würthle, um 1870

Rosenheim

Stahlstich, gezeichnet u. gestochen von Friedrich Würthle, um 1870.

Darstellung : ca. 11,5 × 19,5 cm
Blattmaß : 21 × 29,5 cm

Das Blatt in den breiten Rändern stockfleckig (einige Stockfleckchen auch in der Himmelspartie).

Die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.

Inntal, Inn

20 EUR





Lichtenfels (Oberfranken) - Kol. Stahlstich, um 1850

Lichtenfels (Oberfranken)

Kol. Stahlstich von Kolb nach Gerhardt, um 1850.

Darstellung : 12 × 16,5 cm.
Blatt : 19 × 27 cm.

Das Blatt mit geringen Handhabungsspuren in den breiten unbedruckten Rändern, drei stecknadelkopfkleine Farbpünktchen knapp außerhalb der Darstellung, schwache Bräunung oben rechts in der Himmelspartie.
Rückseitig Spuren vormaliger Montage an Ober- wie Unterkante (bildseits nicht merklich).

Gottesgarten am Obermain, Landkreis Lichtenfels, Maintal, Korbstadt

25 EUR





Kloster Suben (Oberösterreich) - Kupferstich/Ertl, 1687-1690

Suben (Oberösterreich) : „Closter Suben“.

Kupferstich aus A. W. Ertl, „Chur-Bayrischer Atlas“.
Nürnberg, 1687-1690.

Darstellung = Blatt : 8,6 × 15,3 cm.

Das Blatt wegen der Knapprandigkeit an drei Seiten fachmännisch angerändert, die äußere Umrandungslinie teils fein nachgezogen (siehe Abb. 2).

Kloster Suben, Stift Suben, Innviertel, Bezirk Schärding

28 EUR





Wackerstein/Pförring: Schloß Wackerstain, Kupferstich/Wening, um 1750

„Schloß Wackerstain“ (Wackerstein/bei Pförring).

Kupferstich von Michael Wening, um 1750.
2. Auflage (mit der Plattennummer M 218).

Die erste Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 34,5 cm
Blatt : 30 × 39,5 cm

Erhaltungseinschränkungen :
Erbsgroßer Rostfleck (Papiereinschluß) mittig innerhalb der Darstellung, schwache Schlieren (Plattenschmutz) in der Himmelspartie. Bleistiftnotiz (Adelsgeschlecht) von alter Hand unterhalb des Wappens. Minimales Wasserrändchen zuäußerst in der unteren rechten Ecke.

Orte der Umgebung : Münchsmünster, Mindelstetten, Neustadt an der Donau, Vohburg an der Donau, Oberdolling, Altmannstein, Ernsgaden, Abensberg, Aiglsbach, Großmehring, Biburg, Siegenburg, Train, Kösching, Geisenfeld, Elsendorf, Essing

40 EUR





Bad Reichenhall: Kloster St. Zeno - Kupferstich/Wening, um 1750

Bad Reichenhall: Kloster St. Zeno

„Closter St. Zeno.“

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.
2. Auflage (mit Plattennummer M 162).

Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 33,5 cm
Blatt : 30 × 39 cm

Erhaltung :
Schwacher, im unteren Bereich teils auslassender Abzug, mit wenigen Stockfleckchen bzw. Plattenschmutz (siehe Abb.).

Pfarrkirche Sankt Zeno, St.-Zeno-Kirche, Münster St. Zeno

45 EUR





München/Karmelitenkloster - Kupferstich/Wening, um 1750

München/Karmelitenkloster :
„Das Carmeliter Closter in München, Wie solches von Aufgang gegen Nidergang anzusehen ist.“

Kupferstich von Michael Wening, gedruckt um 1750.
2. Auflage (mit Plattennummer M 13).

Die 1. Auflage erschien bereits 1701.

Darstellung : 25,5 × 34,5 cm
Blatt : 31 × 38,5 cm

Erhaltung :
Schwacher, besonders im unteren Bereich auslassender Druck, mit wenigen Stockfleckchen. Das Blatt entlang des originalen Mittelfalzes etwas leimschattig (siehe Abb.).

Das Unbeschuhte Karmeliten-Kloster wurde 1629 durch Kurfürst Maximilian I. von Bayern gegründet und 1802 aufgelöst. Die Kirche wurde „entklöstert“, die Klostergruft geleert. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Klostergebäude stark zerstört. Heute dient die ehemalige Karmelitenkirche als Ausstellungs- und Veranstaltungsraum, im ehemaligen Chor der Kirche und in der Klostergruft sind heute das Archiv des Erzbistums München und Freising sowie ein Teil der Diözesanbibliothek untergebracht.

40 EUR





Wasserburg am Inn: Kupferstich, Merian, um 1650

Wasserburg am Inn

Kupferstich bei Matthaeus Merian, um 1650.

Blattmaß : 23,9 × 34 cm.

Erhaltungseinschränkungen :

Das Blatt rundum sehr knapp bis an den Darstellungsrand beschnitten -
an der linken Seite bis ca. 1 cm innerhalb der Umrandung.
Zwei fingernagelgroße Bräunungen links von der Brücke.

Der Flußlauf zudem nicht sehr gekonnt ankoloriert (siehe Abb.).

Der Mittelfalz so original.

30 EUR





München / Ludwigsstrasse - Aquatinta von Meermann/Lebsché, um 1880

„Ludwigsstrasse in München / nach Norden.“

Stahlstich (Aquatinta)
von A. Meermann nach C. A. Lebsché, um 1880.

Aus: Das Königreich Bayern. Seine Denkwürdigkeiten und Schönheiten […],
hrsg. von Hermann von Schmid, verlegt und gedruckt bei G. Franz, München, 1879/1881.

Darstellung : 11,5 × 19 cm
Blattmaß : 19,5 × 29 cm

Das Blatt in den breiten unbedruckten Rändern links und rechts ganz schwach wasserrandig, minimale Einkerbung am unteren Blattrand.
Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Der Stich wurde fachmännisch von Stockflecken gereinigt.

45 EUR





München: Glyptothek, Alte Pinakothek, Königsplatz: Stahlstich, um 1850

„Glyptothek und Pinakothek in München“.

Kolorierter Stahlstich, um 1850.

Darstellung : 10 × 15,5 cm
Blatt : 13,7 × 21,5 cm

Das Blatt in den unbedruckten Rändern (besonders am oberen Blattrand) stockfleckig -
die Darstellung selbst kaum betroffen.

Das feste Papier mit zwei Knittern in oberer rechter Ecke.

Zur Abbildung: Die Streifigkeit ist rein abbildtechnisch bedingt.

25 EUR